Beach-Volleyballmeisterschaften: Hoya/Hüttermann siegen bei Damen

Titelverteidiger wieder         vorn

Volleyball im Naturbad Grone: Viel Fans säumen den Platz beim Männer-Endspiel Olaf Müller aus Kiel (re.) gegen Philipp-Arne Bergmann.

Göttingen. Jenne Hinrichsen und Olaf Müller (SC Strande/MTV Eckernförde) haben ihren Titel als niedersächsischer Beachvolleyball-Meister verteidigt. In einem packenden Finale bezwangen die Schleswig-Holsteiner das Hamelner Duo Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms mit 2:1 (21:19, 19:21, 15:13). Bei den Damen siegten die Kölnerinnen Anna Hoya und Stefanie Hüttermann im Endspiel mit 2:0 gegen das aus Kassel kommende Team Meike Wendling/Antje Wottke.

Bei herrlichen äußeren Bedingungen fanden am Wochenende rund 3500 Besucher den Weg ins Naturerlebnisbad Grone, das in diesem Jahr Austragungsort des Wettbewerbes war. Erstmals firmierte das NVV-Finalturnier unter dem Titel „Harzer-Grauhof-Beachvolleyball-Finale 2015“. Auf drei Courts spielten die nach einigen verletzungsbedingten Absagen zwölf Damen sowie 13 Herren-Duos um die offene Meisterschaft.

Bereits in den ersten beiden Runden gab es bei Damen und Herren einige Überraschungen. So verloren die an Nummer eins gesetzten Swen Kafofer und Kai Onuscheit ihre beiden Auftaktpartien und mussten damit ebenso mit dem neunten Platz vorlieb nehmen wie das einzige Göttinger Team, Thor Wenning und Michael Wollring vom ASC 46.

Weitaus erfolgreicher agierte das einzige Göttinger Damenteam, Lisa Schmidt und Katrin Wendling. Die beiden Spielerinnen von Tuspo Weende kämpften sich bis ins Halbfinale, mussten dort aber wie schon eine Woche zuvor beim A-Cup dem Kasseler Duo Katrin Wendling/Antje Wottke denkbar knapp den Vortritt lassen. Im Spiel um Platz 3 hatten die Weenderinnen dann allerdings keine Chance gegen das topgesetzte Team Franziska Bentrup und Alina Hellmich (SV Bad Laer).

Finale klare Angelegenheit

Bentrup/Hellmich waren Halbfinale in einer Art vorgezogenes Endspiel auf Anna Hoya und Stefanie Hüttermann getroffen. Nach dem ersten Satz schien es, als könnten die Titelverteidigerinnen ihren Vortageserfolg aus der zweiten Runde wiederholen. Allerdings fanden Hoya/Hüttermann zu immer mehr Sicherheit in ihrem Spiel und siegten letztlich 2:1. Das Finale gegen Wendling/Wottke wurde dann zu einer klaren Angelegenheit für die Kölnerinnen.

Weitaus spannender verlief das Endspiel der Männer, dem rund 350 begeisterte Zuschauer beiwohnten. Hier holten sich Hinrichsen/Müller denkbar knapp den ersten Satz. Bergmann/Harms jedoch konterten und erzwangen den Tie-Break. Hier hatten die Titelverteidiger beim Stand von 14:11 drei Satzbälle. Bergmann/Harms kamen zwar noch auf 13:14 heran, im dritten und letzten Versuch allerdings machte das Duo aus Schleswig-Holstein den Sack zu und wiederholte seinen Vorjahreserfolg von Norderney.

Für Beachreferent Ralf Thomas und Beachwart Dirk Heitmann vom NVV war das Finalturnier rundum gelungen: „Wir hatten tolles Wetter, super Stimmung und durften hochklassigen Sport erleben. Es hat einfach alles gepasst.“ (kp/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.