Volleyball-Hessenmeisterschaft U 16: TSV Frankenberg überrascht als Vierter

TSV-Mädchen überzeugen

Starke Leistung der Frankenberger Mädchen: hier bei der Ballannahme Viola Heydasch, rechts schaut Paula Krupke zu. Foto:  Kaliske

Frankenberg. Bei der Hessischen Volleyball-Meisterschaft der weiblichen U 16 haben starke Frankenbergerinnen am Sonntag mit Platz vier überzeugt.

„Das war mal wieder ein Highlight in Frankenberg und beste Werbung für den Volleyball-Sport“, sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Peter Moryson bei der Siegerehrung. Der Hessische Volleyball-Verband (HVV) hatte den TSV mit der Ausrichtung des Landesfinales betraut.

Die sechs besten Teams aus Hessen spielten am Sonntag in den Sporthallen der Burgwaldschule um den Titel. In der Gruppe A traf Gastgeber Frankenberg auf den Vierten der Oberliga, die JSG Bleidenstadt /Schwalbach. Beim 20:25 im ersten Satz unterlag Frankenberg. Nach einer Umstellung im Spielsystem durch Trainer Marco Lenz harmonierten die TSV-Mädchen im zweiten Satz noch besser. Beim Stand von 18:21 holte Mannschaftsführerin Viola Heydasch mit einer eindrucksvollen Aufschlagserie und einem As fast im Alleingang den zweiten Satz. Im Tie-Break gewannen die TSV-Spielerinnen verdient mit 15:13 und buchten damit zur Überraschung aller das Ticket für das Halbfinale.

Im Spiel gegen den Top-Favoriten und Bundesligisten VC Wiesbaden I gab es beim 16:25 und 9:25 nicht viel zu holen.

Die Halbfinal-Spiele fanden vor über 100 Zuschauern statt. Eine Überraschung lag in der Luft, als die Frankenberger Mädchen den Favoriten aus Wiesbaden gleich im Griff hatten. Besonders die beiden Mittelblockerinnen Paula Schuchard und Juliane Zink dominierten am Netz und erzielten mit klugen Angriffen Punkt um Punkt. Nach 22:22 hatten die Gäste mit zwei glücklichen Netzrollern aber das bessere Ende für sich mit 25:23. Auch im zweiten Satz lag Frankenberg bis zum 13:12 ständig in Front, verlor aber den Satz mit 14:25.

Im Spiel um Platz drei hielt Frankenberg bis zum 20:19 gegen Eschwege mit, bevor verletzungsbedingt gewechselt wurde und der Spielfluss verloren ging. Die VGE holte sich so die Bronzemedaille mit 25:21 und 25:9.

Trainer Marco Lenz war zufrieden: „Das Ziel war das Pokalfinale, mit Platz vier in Hessen haben die Mädchen aber noch eins draufgelegt und einen hervorragenden Platz erreicht. Gerade auch bei den knappen Spielen haben sie engagiert und mit großem Kämpferherz gespielt. Das war eine tolle Saison.“ Im Endspiel setzte sich VC Wiesbaden I mit 25:12 und 25:22 gegen die eigene Zweite durch. Die Siegerehrung nahmen Peter Morrison und der hessische Landestrainer Ennio Giordani vor.

Frankenberg: Ina-Victoria Giss, Alessa Hallmann, Viola Heydasch, Annabelle Briel, Paula Krupke, Juliane Zink, Paula Schuchard, Anna Dudeck und Leonie Mandel. (br)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.