Volleyball-Regionalligen: Polkähn-Team siegt 3:0 / Weender 3:2-Auswärtserfolg im Emsland

ASC und Tuspo doppelt erfolgreich

Im dritten Satz überragend: Göttingens Tobias Harms (rechts) schmettert den Volleyball an zwei Ammerländern vorbei in deren Feld. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Erfolgreiches Wochenende für die Göttinger Volleyball-Teams in den Regionalligen. Die Männer gewannen 3:0 gegen die VSG Ammerland II, die Frauen von Tuspo Weende siegten mit 3:2 beim VfL Lintorf.

ASC 46 Göttingen - VSG Ammerland II 3:0 (25:22, 26:24, 25:22). Auf die erste Niederlage beim TV Baden folgte der erste Heimsieg. Trainer Matthias Polkähn konnte erneut noch nicht auf die Letten Karlis Berzins und Janis Daleckis zurückgreifen, sie waren immer noch nicht spielberechtigt. Zudem ging Tobias Harms angeschlagen ins Spiel. Dafür war Libero Manuel Holst wieder dabei. Der ASC ging konzentriert ins Spiel und hatte es bald auch im Griff. Zuspieler Marcel Rieskamp suchte immer wieder erfolgreich seinen Diagonalangreifer Stefan Troestler, der aus allen Lagen punktete. Dennoch verpasste das Polkähn-Team immer wieder, höher in Führung zu gehen und die stark kämpfenden Ammerländer blieben auf Tuchfühlung. So blieb der Durchgang bis zum Ende hin spannend, doch am Ende gewann der ASC diesen verdient mit 25:22.

Im zweiten Satz war dann Fabian Gessat der Punktegarant. Aufgrund der verbesserten Angriffsqualität ging der ASC 17:10 in Führung. Doch die VSG kam zurück und glich zum 20:20 aus. Aber die Göttinger schlugen zurück und holten sich auch den zweiten Set.

0:6-Serie weggesteckt

Im dritten Durchgang bot die VSG dem ASC harte Gegenwehr. Das Polkähn-Team kassierte nach einer 17:14-Führung einen 0:6-Lauf zum 17:20. Dank aufmerksamer Abwehrarbeit und einem überragenden Tobias Harms gewann der ASC aber noch mit 25:22 und damit 3:0.

„Das Ergebnis stimmt und grundlegend dafür war die Einstellung des Teams. Das sind erst mal die wichtigsten Erkenntnisse des Spiels. Es hat bei Weitem noch nicht alles geklappt, aber in den entscheidenden Spielsituationen waren wir hellwach und haben die Big-Points erzwungen. Auf dieser Leistung können wir aufbauen, müssen aber an unserer Konstanz arbeiten“, resümierte Trainer Matthias Polkähn. - ASC: Clark, Binmöller, Gessat, Hagen, Harms, Hecker, Holst, Troestler, Rieskamp.

VfL Lintorf - Tuspo Weende 2:3 (12:25, 20:25, 25:21, 27:25, 13:15). Die weite Rückreise aus dem Emsland haben sich die Frauen von Tuspo wendete mit einem Auswärtssieg versüßt. Um den zweiten Saisonerfolg einzufahren, war aber harter Kampf nötig.

Die Weenderinnen kamen stark aus der Kabine und ließen dem VfL im ersten Satz keine Chance. Auch der zweite Durchgang verlief zugunsten von Tuspo. Aber mit einem schnellen Sieg wurde e3s dann doch nichts.Lintorf kam im dritten Satz zurück, angefeuert von beachtlich vielen Zuschauern. Im vierten Set entwickelte sich ein Krimi, in dem Tuspo zwei Satzbälle nicht zu nutzen verstand. So musste der Tie.-break entscheiden. Weende führte 7:4, lag dann aber 7:8 zurück, hatte aber das bessere Ende. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.