Tuspo-Frauen zum zweiten Mal nach Münster

Tanja

Göttingen. Im zweiten Auswärtsspiel geht es für die Drittliga-Volleyballerinnen von Tuspo Weende zum zweiten Mal in den Raum Münster. Nach dem 3:2-Sieg vor zwei Wochen bei der Saisonpremiere beim ASV Senden sind die Göttingerinnen nun bei Blau-weiß Aasee in der westfälischen Uni-Stadt zu Gast.

Nicht nur Trainer Manuel Holst geht optimistisch ins zweite Auswärtsmatch. „Wir haben wieder zwei Mittelblockerinnen dabei“, freut sich der Tuspo-Coach über die bevorstehenden Premieren von Neuzugang Annika Hein vom GfL Hannover II und Katharina Kief, die aus dem Urlaub zurück ist. Auch Britta Gemmecke steht wieder zur Verfügung. Kief ist vielen noch bekannt aus der zweiten Weender Mannschaft; Ende vergangener Saison hat sie die „Erste“ aber bereits auf der Mitte verstärkt. Verzichten müssen die Weenderinnen weiter auf Tanja Hülsebusch (Daumen-Verletzung) und Katrin Wendling, die auf Weltreise ist.

An Blau-Weiß Aasee hat Tuspo noch aus der vergangenen Spielzeit gute Erinnerungen. Beide Spiele konnten die Göttingerinnen gewinnen. Holst: „Wenn wir die Trainingsleistung zeigen, wird es ein enges Spiel. Aasee ist keine Über-Mannschaft.“

Das erste Heimspiel wird Tuspo nach einem erneut freien Wochenende (7./8. Oktober) erst am 15. Oktober gegen Bonn bestreiten. Den wiederum unterbrochenen Spiel-Rhythmus sieht Holst nicht als Nachteil. (gsd) Foto: zje-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.