Volleyball 3. Liga Frauen: 3:1 gegen Aasee war der dritte Heimsieg für Weende

Tuspo kann noch gewinnen

Viele gute Aufschläge im ersten Satz: Göttingens Senta Barke (hinten) gegen Aasses Anna Walke (links) und Ronja Boer. Foto: zje/gsd

Göttingen. Erfreulicher Jahresabschluss für die Weender Volleyball-Frauen! Im letzten Spiel 2017 kam die Mannschaft von Trainer Manuel Holst zu einem überraschenden 3:1 (25:22, 26:24, 10:25, 25:22)-Sieg gegen Blau-Weiß Aasee. Dadurch verließ Tuspo wieder den ersten Abstiegsplatz und sprang nach dem vierten Sieg im zwölften Spiel auf den achten Rang.

„Dass wir dieses Spiel gewinnen können, haben wohl die wenigsten geglaubt“, meinte Holst. „Aber wir hatten vorher auch eine gute Trainingswoche. Wir haben die Abwärtsspirale durchbrechen können.“

Position gewechselt

Sehr ausgeglichen begannen die Weenderinnen den ersten Satz, in dem die Führungen stets wechselten. Kein Team vermochte sich entscheidend abzusetzen. Erst gegen Ende zog Tuspo etwas weg, wobei sich die sonstige Mittelblockerin Annika Hain auf der Außenposition hervortat. Senta Barke lieferte viele gute Aufschläge.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild. Holst: „Beide Teams spielten auf Augenhöhe. Aufschläge und Annahme funktionierten, Tanja Hülsebusch sicherte fünf Punkte nach Aufschlägen. „Wir haben dann unser Glück erzwungen“, meinte Tuspo-Coach Holst.

Probleme nach der Pause

Was dann im dritten Durchgang überhaupt nicht klappte. Holst: „Wir haben irgendwie Probleme, aus der zehnminütigen Pause herauszukommen.“ Sie ist nicht zwingend vorgeschrieben, aber auch für Tuspo von nicht unerheblicher wirtschaftlicher Bedeutung, um Essen und Getränke zu verkaufen. Aasee habe sich da in einen Rausch gespielt und klar mit nur zehn Weender Punkten gewonnen.

Auch im vierten Satz sah es stark nach einem Tiebreak im fünften aus. Doch nach 10:15- und 14:20-Rückständen trat Britta Gemmeke in Aktion. Mit einer Aufschlagserie von sechs Punkten wendete sie den Satz zum 21:20 für Tuspo. „Beflügelt durch die Aufholjagd war das Momentum wieder bei uns“, meinte Holst. Endstand 25:22 für Weende und damit der dritte Heimsieg!

Holst: „Es war wichtig, dass wir jetzt mit einem Erfolgserlebnis in die Pause gehen. Wir haben gesehen, dass wir noch gewinnen können.“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.