Niederlage in drei Sätzen

Volleyball: Tuspo Weende geht in Bremen leer aus

Bremen. Nichts drin war für die Volleyballerinnen des Tuspo Weende in der 3. Liga West beim TV Eiche Horn Bremern. In der Hansestadt verlor das Team von Trainer Manuel Holst glatt mit 0:3 (23:25, 20:25, 20:25), bleibt aber auf dem achten Platz.

Ohne Außenangreiferinnen

„Es war zu erwarten, dass Bremen stärker ist als wir“, meinte der Tuspo-Coach, der neben Greta Barke auch auf ihre Schwester Senta und Sina Wiemers verzichten musste. Auch Katrin Wendling steht nicht mehr zur Verfügung, weil sie sich beruflich nach Stuttgart verändert hat. Damit fehlen Weende zwei Außenangreiferinnen.

Die drei Sätze sind schnell wiedergegeben. Im ersten bauten die Bremerinnen ihre Führung kontinuierlich aus, lagen 15:10 und 24:17 vorne. Tuspo kam zwar nochmal heran, doch beim 23:25 war der Auftakt-Satz weg. Im ersten Drittel des zweiten Durchgangs hielt Weende noch mit und führte sogar mit 7:5. Doch über 15:18 und 19:23 war für die Gäste nicht zu holen. Ähnlich verlief auch der dritte Satz. Nur bis zum 8:9 blieben die Gäste auf Tuchfühlung.

Ein Lob hatte Holst für Diagonal-Angreiferin Jennifer Bönighausen parat. „Sie hat Senta Barke gut vertreten, gute Aufschläge und gute Blockarbeit gezeigt.“ Am Sonntag spielt Weende in Cloppenburg. (haz/gsd)

Rubriklistenbild: © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.