Volleyball-Regionalliga Frauen

Tuspo Weende jubelt zum Start, ASC Göttingen verliert

+
Den Gäste-Block ausgetrickst: Weendes Catharina Kahrs (Mitte) schlägt an Lohnes Lara Kretschmann und Svenja Krieger (links) vorbei. 

Göttingen – Freud und Leid beim Saisonstart in der Volleyball-Regionalliga der Frauen. Während Tuspo Weende mit 3:1 zuhause gegen Neuling Lohne gewann, unterlag Aufsteiger ASC Göttingen glatt mit 0:3 beim SC Spelle-Venhaus.

Die Weenderinnen fuhren einen glatten Sieg ein. „Der gute Start in die neue Saison ist natürlich erst einmal positiv“, freute sich Trainer Manuel Holst. Im ersten Satz lag Tuspo früh vorn. Nach dem 5:4 gab man die Führung nicht mehr her. „Alle Spielelemente liefen gut zusammen“, bemerkte Holst. Das Spiel der Gäste war zu durchsichtig.

Im zweiten Durchgang wehrte sich Aufsteiger Lohne dann viel länger. Die Partie verlief sehr ausgeglichen, war beim 15:15 unentschieden. Erst danach verhalf eine längere, erfolgreiche Aufschlagserie den Göttingerinnen zum Satzerfolg (25:18).

Unverständlich, warum der dritte Satz dann mit 25:14 an den Aufsteiger ging. „Wir haben wohl ein paar Prozent nachgelassen. Volleyball ist eben auch stark eine Kopfsache“, meinte Holst.

Im vierten Satz konnten die Weenderinnen den Schalter wieder umlegen und kamen zu druckvollen Angriffen. Hinzu kam in der Defensive eine gute Blockabwehr und in der Offensive erfolgreiche Aufschläge. So hieß es zum Ende erneut 25:18 für Tuspo und insgesamt 3:1.

„Die kleine Schwankung im dritten Satz musste nicht sein“, meinte Holst. Lohne sei insgesamt das schwächere Team gewesen. Am Wochenende fährt Tuspo zum ersten Auswärtsspiel zum Favoriten VfL Lintorf.

Der ASC Göttingen blieb bei der weiten Reise ins Emsland erfolglos. Im ersten Satz wehrte sich das Team von Coach Johannes Hellwig tapfer, unterlag nach einem 18:18-Zwischenstand mit 21:25. „Wir haben die Anspannung vorm ersten Spiel gut umgesetzt in positive Energie“, so Hellwig. Klarer verlief dann der zweite Satz, den die Göttingerinnen mit 15:25 abgaben. Hellwig: „Spelle nutzte den Rückenwind vom ersten Satz, wir waren unsicher im Aufbau.“ Enger war danach wieder der dritte Durchgang. Der ASC hielt gut mit, verlor ihn dann jedoch mit 17:25. Am Wochenende steigt die erste Heimpartie des ASC gegen den Oldenburger TB.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.