Volleyball-Oberliga: Northeim gewinnt je 3:1 gegen Weende und Hannover

DJK übernimmt die Spitze

Erfolgreicher Block: Die Northeimer Matthias Polkähn ( links) und Tilman Barke stellen sich einem Angriff des Gegners in den Weg. Foto: fa

Northeim. Einen Spieltag wie gemalt erlebten die Oberliga-Volleyballer der DJK Northeim am Sonntag in der heimischen BBS-Halle: Erst siegten sie mit 3:1 im Derby gegen Weende, ließen diesem Erfolg dann ein weiteres 3:1 gegen PSV Hannover folgen und übernahmen dank dieser zwei Triumphe schließlich auch noch die Tabellenführung.

„Das Aufschlag- und Annahmeverhalten waren heute stabil. Im Block haben wir zwar noch Luft nach oben, aber wir haben zumindest mehr geblockt als sonst. Die Siege waren enorm wichtig und ein erster Schritt in Richtung Klassenerhalt. Nun können wir etwas beruhigter in die nächsten Wochen gehen“, bilanzierte Spielertrainer Matthias Polkähn.

DJK Northeim - TuSpo Weende 3:1 (19:25, 25:12, 25:21, 25:20). Die DJK führte 18:15, dann kam jedoch eine von zwei schwächeren Northeimer Phasen. Die Weender nutzten dies und gingen 1:0 in Führung. Doch die Gastgeber berappelten sich schnell wieder. Druckvolle Aufschläge, gelungene Blockaktionen und ein guter Annahmeriegel mit einem überzeugenden Libero Sven Friedrichs ließen die Gäste verzweifeln. Die Folge: 25:12 für Northeim. Im dritten Durchgang wechselte die Führung ständig. Vor allem die Block- und Abwehrreihen sorgten für starke Ballwechsel. Nach 16:19-Rückstand schlug die DJK zurück und wendete das Blatt zum 25:21. Diese Aufholjagd war gut für das Selbstbewusstsein. Doch auch die Weender stemmten sich gegen die Niederlage. Nach dem 22:20 machten die Gastgeber aber den Derbysieg perfekt.

DJK Northeim - PSV Hannover 3:1 (26:24, 25:20, 18:25, 25:20). Spiel eins hatte viel Kraft gekostet. Die DJK lag 14:17 zurück und kam erst wieder in die Gänge, nachdem der 16-jährige Tilman Barke eingewechselt wurde. Er gab neue Impulse, die im 26:24 endeten.

Nun war die Sicherheit zurück. Libero Friedrichs erledigte solide seine Arbeit als Hauptannahmespieler, die Angreifer Andreas Esch, Vitali Spieß und Andrej Sprenger punkteten. 25:20! Zu einem kleinen Bruch kam es im dritten Satz, der PSV verkürzte auf 1:2. Doch die DJK besann sich. Nach verkorkstem Satzstart (2:5) kam mit der Einwechslung von Markus Sauer die Wende. Schnell hatte man den Ausgleich hergestellt (6:6), danach gingen die Northeimer in Führung und bauten diese aus. Die Partie war entschieden, als man von 20:18 auf 24:18 davonzog und den dritten Matchball nutzte.

DJK: Barke, Esch, Friedrichs, Maric, Polkähn, Sauer, Schmidt, Johannes Spieß, Vitali Spieß, Sprenger, Tumanov. (fa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.