Volleyball-Regionalliga: SSC unterliegt Hanau mit 2:3 und hofft nun auf Patzer der Konkurrenz

Vellmar erkämpft nur einen Punkt

Stefan Derksen

Vellmar. Einen Punkt erkämpften die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar im Kampf gegen den Abstieg beim Tabellennachbarn TG Hanau. Unterm Strich stand eine hauchdünne 2:3-Niederlage (21:25, 25:23, 25:16, 14:25, 14:16).

Bitter für Vellmar, denn gegen diesen Gegner bot sich die Chance, Punkte zu sammeln und damit Anschluss an die davor liegenden Teams zu bekommen. Unter den gegebenen Voraussetzungen war für die Nordhessen aber letztlich nicht mehr möglich. SSC-Angreifer Stefan Derksen konnte beruflich die gesamte Woche nicht trainieren. Auf Mika Wiemers musste das Team krankheitsbedingt komplett verzichten. Und Lukas Manß musste wegen Rückenproblemen mehr oder weniger passen.

„Schwierige Situation“

„Es war für uns eine schwierige Situation, in der wir dennoch eine solide Leistung gebracht haben“, erklärte SSC-Zuspieler Marc Löber. Gereicht hat es dennoch nicht. Auch weil die Hanauer sich für die Rückrunde mit dem Zwei-Meter-Hünen Aljoscha Grabowski erheblich verstärkt haben.

„Wir geben noch mal alles gegen Feldkirchen, den Rest haben wir nicht mehr in der Hand“, sagt Marc Löber mit Blick nach vorn. Drei Spiele sind noch zu bestreiten, zwei davon gegen den Ersten und Zweiten der Tabelle. Der SSC ist auf Patzer der Konkurrenz angewiesen, um noch den Hauch einer Chance auf den Klassenerhalt zu haben. (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.