Volleyball-Regionalligist will Aufwärtstrend beim Team aus Rheinland-Pfalz fortsetzen

Vellmar fährt nach Feldkirchen

Nicht dabei: Christian Löber fehlt Vellmar. Foto:  Zgoll/nh

Vellmar. Für die Regionalliga-Volleyballer des SSC Vellmar steht am Sonntag ein wichtiges Auswärtsspiel auf dem Programm: Das Team von Trainer Roland Löber spielt ab 15 Uhr beim TV Feldkirchen in Neuwied bei Koblenz. Nachdem die Nordhessen am vergangenen Wochenende Tabellenführer Rodheim einen Punkt abtrotzen konnten, treten sie nun mit breiter Brust gegen die aktuell auf Platz sechs der Tabelle stehenden Feldkirchner an. Die haben ihrerseits mit 3:2 gewonnen – allerdings beim Tabellenletzten aus Hünfeld.

Verletzungsbedingt fehlen werden den Vellmarern Dominik Sperling und Außenangreifer Christian Löber. Das junge, flexible Team um Trainer Roland Löber hat diese Saison jedoch schon bewiesen, dass es in der Lage ist, personelle Ausfälle durch Umstellung des Spielsystems von 5:1 auf 4:2 zu kompensieren.

Nach vier Punkten aus den letzten beiden Spielen zeigt die Formkurve des SSC Vellmar ganz klar nach oben. Und vor Weihnachten könnte es für den heimischen Regionalligisten noch weiter nach oben gehen. Zwar steht zunächst noch die Partie gegen Eintracht Frankfurt auf dem Programm, doch dann folgt die lösbare Aufgabe bei Schlusslicht Hünfeld. Derzeit belegt das Löber-Team den drittletzten Platz. (red)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.