Volleyballer glauben an Chance gegen Landau

SSC Vellmar fühlt sich gut gerüstet

Dominik Sperling

Vellmar. Mit Spannung erwarten die Männer von Volleyball-Regionalligist SSC Vellmar des erste Spiel der Rückrunde, welche im Zeichen des Kampfes um den Klassenerhalt steht. Am Sonntag gastiert ab 16 Uhr der ASV Landau in der Großsporthalle.

Gegen die viertplatzierten Südpfälzer strebt der SSC einen Sieg an. An Motivation und Einsatzbereitschaft mangelt es nicht. Zwischen den Jahren stählten und quälten sich die Vellmarer im Trainingslager, früh stiegen sie wieder ins Mannschaftstraining ein und scheinen bestens vorbereitet.

Auch im Kader gibt es Bewegung. Zwar bleibt leider Außenangreifer Christian Löbers Einsatz wegen anhaltender Schulterprobleme fraglich, dafür darf sich Kollege Dominik Sperling nach langer Verletzungspause wieder auf Einsätze freuen.

Vellmar künftig mit Götz

Noch eine höchst willkommene Verstärkung zeichnet sich im Team um Trainer Roland Löber ab. Vitali Götz, ehemaliger Spieler der Fritzlarer Mannschaft, wird die Vellmarer unterstützen. Sobald er über einen gültigen Spielerpass verfügt, kann er als Außenangreifer eingesetzt werden. Gegen Landau muss das Team allerdings noch auf ihn verzichten. Die ersten Trainingseinheiten beim SSC Vellmar hat Götz bereits absolviert und sich bestens integriert. (pal) Archivfoto: Koch/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.