Volleyball-Regionalliga: 0:3 beim TSV Speyer

Vellmarer nutzen Chancen nicht

Alexander Trick

Speyer. Außer Spesen nichts gewesen. Mit 0:3 (21:25, 22:25, 22:25) musste sich der SSC Vellmar in der Volleyball-Regionalliga Südwest der Männer dem gastgebenden Tabellenführer TSV Speyer beugen.

Trotz frühzeitiger Anreise hatten die Vellmarer Probleme, den Rhythmus zu finden. Die Oberrheiner legten mit starken Aufschlägen vor, der SSC versuchte, in Annahme und Abwehr Schritt zu halten. „Eine Übermannschaft war Speyer nicht, aber wir haben unsere Chancen einfach nicht genutzt“, resümierte Spielertrainer Marcus Krössin.

Erst ab dem zweiten Durchgang gestaltete sein Team das Spiel offener, der SSC kam fortan häufiger zum Zug und punktete. Doch wie schon in den vergangenen Spielen brach die Mannschaft auch diesmal gegen Ende des Satzes ein. So schaffte es der Kontrahent, mit Routine und weniger Fehlern als die Gäste den Durchgang für sich zu entscheiden. Auch im dritten Abschnitt mussten sich Alexander Trick und seine Kollegen knapp geschlagen geben.

„Nach drei verlorenen Spielen sollten wir wieder die Kurve kriegen“, mahnt Krössin, „sonst droht der Abstiegskampf.“ Zurzeit ist Vellmar Tabellenfünfter. Die Mannschaft ist punktgleich mit dem Vierten und Sechsten. Den achten Platz trennen nur zwei Punkte vom dritten Rang. Fünf Spiele stehen in der Rückrunde noch an, davon drei gegen schlechter platzierte Gegner. Am Samstag erwartet der SSC aber erst mal mit Feldkirchen einen Tabellennachbarn (6.). (pal) Foto: Koch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.