Frankenberger Beacherinnen auf Plätzen 21 und 25

Briel, Rutsch und Bradschetl bei deutscher Meisterschaft im Mittelfeld

+
Gute Leistung bei der DM: TSV-Beacherin Annabelle Briel (rechts) mit ihrer Hofgeismarer Partnerin Viktoria Schubert in Kiel.

Zufriedene Gesichter bei zwei Frankenberger Beachvolleyball-teams: Bei den deutschen Meisterschaften der U19 erreichten sie Plätze im Mittelfeld. 

Dass es bei den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften der U 19 in Kiel nicht viel zu holen geben würde, war im Vorfeld klar. Schon die Qualifikation war für die Frankenbergerinnen Annabelle Briel, Aliya Rutsch und Laura Bradschetl ein großer Erfolg.

Annabelle Briel schaffte die Qualifikation als Hessenmeisterin zusammen mit ihrer Hofgeismarer Partnerin Viktoria Schubert. Aliya Rutsch und Laura Bradschetl sicherten sich dank ihrer beim Frankenberger Beach-Cup erzielten DVV-Punkte einen Platz in dem 32-er Feld.

Die Frankenbergerinnen spielten aber gut mit und gewannen sogar einige Spiele. In der Vorrunde hatten Annabelle Briel und Viktoria Schubert gegen die Bremer U18-Meisterinnen Karlotta Fuchs/Nandi Rust (Eimsbüttler TV) sowie die mehrfache Rheinland-pfälzische Landesmeisterin Kaya Schulz und Viktoria Dörschug (TGM Mainz-Gonsenheim/DJK TuSA Düsseldorf) keine Chance. Ihren Sieg holten sie mit 2:1 in einem hart umkämpften Spiel gegen die Zweitliga-Spielerin Helena Dornheim (MTV Stuttgart) und Annika Berndt (Heidelberger TV).

In der Zwischenrunde spielten Briel/Schubert gegen die Titelverteidigerinnen Lotta Weiß und Samira Winkler (TB Weiden/Regenstauf) gut mit, unterlagen aber 13:21 und 16:21. Es folgte ein 21:9 und 21:12 gegen Lotta Jäkel und Leoni Krüger (Eimsbütteler TV). Gegen Ann-Katrin Stichlmair/Nicole van der Zwaan (TV Planegg-Krailling) musste man sich dann mit 18:21 und 14:21 geschlagen geben, was in der Endabrechnung Platz 21 bedeutete.

Das erste Spiel der Vorrunde (0:2) gegen die letztjährigen Deutschen U17-Meisterinnen Iane Henke/Hannah Kohn (VfB Ulm) nahmen Aliya Rutsch und Laura Bradschetl als Vorbereitung für die weiteren Gruppenspiele. Das machte sich im Spiel gegen Lara Marie Fox/Carolin Späth (SSC Freisen) bezahlt, wo sie mit einem 21:13 und 21:19 den Einzug in die Zwischenrunde sicherten.

Gegen die späteren Halbfinalteilnehmerinnen Tessa Hassenstein/Lea Sophie Kunst (VCO Hamburg/Vareler TB) gab es nichts zu holen. Trotz einiger schön herausgespielter Punkte gewannen die beiden DVV-Kaderspielerinnen klar.

In der Zwischenrunde trafen Bradschetl/Rutsch auf Lena Bernhard/Lara Kruse (VC Minden/SV BW Dingden). Der erste Satz verlief dank schöner Shots über den Block ausgeglichen. Trotzdem gewann das Nordrhein-westfälische Team 21:17. Probleme in der Annahme bescherten dann die Niederlage (13:21). Nach einer Niederlage in der Platzierungsrunde gegen die Niedersachsen-Meisterinnen Lara-Milena Peters/Hannah Theis (SV Bad Laer, 19:21, 14:21), landeten Rutsch/Bradschetl auf Rang 25.

Von Uwe Burkard 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.