Mannschaft legte Punktlandung hin

Volleyball-Verbandsliga: SG Münden schafft den Klassenerhalt

+
Taktische Besprechung: Thomas Dziubale (Mitte) half in den entscheidenden Spielen an der Seitenlinie als Coach aus.

Hann. Münden. Die Männer der SG Volleyball Münden standen vor dem abschließenden Heimspieltag auf dem Relegationsplatz.

Die Chancen, gegen die beiden Mannschaften des TSV Giesen und des USC Braunschweig die nötigen Punkte zum direkten Klassenerhalt zu holen, wurden als gering eingeschätzt. „Doch wir haben eine Punktlandung hingelegt“, freute sich Spieler Eduard Morosow. „Fünf Punkte haben wir benötigt, und fünf Punkte haben wir geholt!“

Morosow meinte, er habe seine Mannschaft während der gesamten Saison noch nie so stark wie am vergangenen Samstag spielen sehen. Nur so war es gegen die ebenfalls überzeugenden Gegner möglich, den direkten Klassenerhalt noch zu realisieren. Die SG Münden wird im Herbst also in ihr zweites Verbandsligajahr in Folge gehen.

Für die beiden entscheidenden Saisonspiele hatte sich das Team wieder einmal Unterstützung aus Köln geholt: Ex-Spieler und -Trainer Thomas Dziubale übernahm das Coaching. „Das hat uns viel geholfen. Er hat immer Ruhe in unser Spiel gebracht und taktisch clever agiert“, so Morosow weiter. Während der Saison hatten sich bei den Herren Björn Abraham und Steffi Stracke mit der Betreuung des Teams im Training abgewechselt, nachdem die Zusammenarbeit mit Michael Schneider beendet worden war.

Den Grundstein zum Klassenerhalt legte der Verbandsliga-Aufsteiger beim 3:1 (25:22 25:17, 24:26, 25:20) gegen Giesen III. Das Ergebnis war für die Gäste bitte. Denn nun müssen sie selbst die Abstiegsrelegation bestreiten. Mit druckvollen Aktionen entschieden die Mündener die ersten beiden Sätze für sich. Spannend wurde es nach dem Giesener Anschluss zum 1:2.

Beide Mannschaften besannen sich auf die eigenen Stärken, was zu ungewöhnlich langen Ballwechseln führte. Beide taten sich schwer damit sich abzusetzen, gegen Ende des Satzes brach Giesen dann jedoch leicht ein, was Münden ausnutzte und den Satz und so das Spiel 25:20 gewann.

Das Ziel den Relegationsplatz zu halten war also erreicht. Mit einem Sieg gegen Braunschweig war nun sogar die Chance da, den Klassenerhalt direkt zu schaffen. Allerdings waren die Gäste Tabellendritter.

Münden machte mit starken Aufschlägen auf sich aufmerksam, auch im Block und der Abwehr zeigten sich die Hausherren stark und stellten Braunschweig vor unlösbare Aufgaben. Letztlich fiel beim 3:2 (25:18, 21:25, 25:22, 20:25, 15:11) die Entscheidung im fünften Satz. Während Münden mit dem Druck gut umgehen konnte, schien Braunschweig unsicherer als zuvor. Mit der Unterstützung von den Rängen ging es hochverdient zum Klassenerhalt.

SG Münden: Zonk, Jansen, Drube, Morosow, Stromburg, Konietzny, Muth, Abraham, Nhük, Schober, Zimmermann, Beuermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.