Konkurrenz verzichtet auf Relegation – SG Münden spielt um Verbandsliga-Aufstieg

Volleyballer doch noch mal gefordert

Hann. Münden. Durch Rückzüge anderer Teams sind die Landesliga-Volleyballer der SG Münden nun doch noch einmal gefordert. Sie spielen am Sonntag ein Aufstiegsspiel zur Verbandsliga.

Gegner wird der TuS Wunstorf sein. Wunstorf ist in der Landesliga 5 Vizemeister geworden und hat elf Siege aus 14 Spielen verbucht. Dadurch, dass in der Landesliga 6 alle in Frage kommenden Aufsteiger auf den Relegationsplatz verzichtet haben, entfällt ein zweites Spiel.

Deswegen wird das Spiel der Mündener an das Verbandsliga-Relegationsspiel TSV Fischerhude-Quelkhorn - VSG Hannover III der Damen angehängt. Spielort wird Hannover sein.

Zum Mündener Kader: Die SG muss ersatzgeschwächt in die Partie gehen. Zum einen ist Spielertrainer Björn Abraham im Urlaub, da die Saison ja eigentlich längst beendet war. Und Sauer wird nicht weiter für die SG spielen. Zudem gibt es noch ein, zwei Fragezeichen bei weiteren Spielern. In den letzten Trainingseinheiten hat man nochmal stark an der Annahme, dem Angriff und der allgemeinen Sicherheit im Spiel gearbeitet. Man versucht auch mit dem aktuellen Kader die Relegation für den Aufstieg für sich zu entscheiden, was eine super Saison krönen würde. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.