Volleyball-Regionalliga Frauen

Vorteil ASC Göttingen im Stadt-Derby gegen Tuspo Weende

+
Derbyzeit: Die ASCerin Maria Sophie Hedicke (links) versucht mit einem Schmetterball, den Block der Tusporanerinnen Olga Moser und Nicole Riechel (rechts) zu überwinden. Eine Szene aus dem Hinspiel.

In der Volleyball-Regionalliga der Frauen kommt es am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle der Geschwister-Scholl-Gesamtschule zum Stadtderby zwischen dem ASC 46 Göttingen und dem Tuspo Weende.

Während die Weenderinnen den Klassenerhalt so gut wie sicher haben, allerdings noch auf den Relegationsplatz zurückfallen können, kämpfen die Königsblauen gegen den Abstieg.

Den psychologischen Vorteil hat derzeit der ASC. Der Aufsteiger hat die drei letzten Heimspiele allesamt gewonnen, während das Team von Trainer Manuel Holst noch immer auf den ersten Erfolg in 2020 wartet und sogar eine ganz bittere 1:3-Niederlage vor zwei Wochen gegen das Schlusslicht Leschede kassierte.

Den ASCerinnen, die das Hinspiel in Weende mit 0:3 verloren hatten, hilft nur ein Sieg mit drei Punkten, um die Minimalchance zumindest auf den Relegationsplatz zu wahren. Hinzu kommt, dass die Gastgeberinnen auf Schützenhilfe anderer Vereine angewiesen sind. Jedoch spielen die Göttingerinnen noch in Leschede und am letzten Spieltag zuhause gegen Langenhagen, die nur einen Platz vor dem ASC stehen.

Trainer Johannes Hellwig kann in diesem Derby nun auch wieder auf Zuspielerin Swantje Oberthür zurückgreifen, sodass beim Aufsteiger der Kader wieder komplett ist.

„Ich habe leider keine Erklärung für unser jetzt schon lange anhaltendes Tief. Dann könnte ich gegensteuern“, ist Weendes Trainer Holst auch ein wenig ratlos. Auch er weiß, dass, wenn es ganz dumm läuft, sein Team noch auf einen Relegationsplatz zurückfallen könnte. „Wir möchten allerdings nicht auf diese Weise unsere Saison verlängern“, betont er.

Dass es ein sehr schwieriges Spiel wird, ist Holst auch klar. „Das liegt im Charakter eines Derbys begründet.“ Er hofft allerdings, dass seine Spielerinnen den derzeit negativen Lauf endlich durchbrechen können. „Jetzt zählen auch keine Ausreden mehr, weil wir in den letzten Spielen einfach zu wenig gepunktet haben.“   wg/gsd

Minimalchance will ASC wahren

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.