Volleyball-Regionalliga Frauen

Weende 3:0 gegen ASC Göttingen: Derby-Premiere geht an Tuspo

+
Scheint so, als ob sogar der Schiri in Deckung geht: Die ASCerin Mara Sophie Hedicke (li.) schmettert, Weendes Lina Haubrock (8) und Olga Moser (9) versuchen zu blocken. 

Partytime in der Weender Sporthalle! Vor rund 200 Zuschauern setzte sich im Stadtderby der Frauen - Volleyball - Regionalliga der Favorit durch. Gastgeber Tuspo Weende gewann das erste Derby überhaupt in der 4. Liga gegen den ASC 46 Göttingen klar und verdient mit 3:0 (25:13, 29:27, 25:22).

Die Partie begann zunächst mit vielen Fehlern auf beiden Seiten, Aufschläge landeten im Netz oder im Aus, bei der Annahme agierten ebenfalls beide Teams unsauber. Da die Gäste deutlich mehr von diesen Fehlern machten, hieß es schnell 10:6. Zum Ende des ersten Satzes legte die starke Weenderin Astrid Bergmann eine Aufschlagserie von sechs Punkten in Serie hin, der erste Satz ging nach nur 18 Minuten 25:13 an Tuspo.

Im zweiten Satz konnte sich der ASC um die überzeugende Schwedin Frida Randén deutlich steigern. Der ASC jetzt in der Annahme deutlich verbessert, führte über lange Zeit, ehe Tuspo beim 15:14 erstmals in diesem Satz in Führung gehen konnte. Es blieb hart umkämpft, nach einem 15:18 machten die Gastgeberinnen bei Aufschlag von Neuzugang Camilla Kahlich erneut sechs Punkte in Folge zum 21:15. Nach 32 Minuten konnte Tuspo allerdings erst den sechsten Satzball zum 29:27 nutzen.

Fast identisch der dritte Satz. Bei Aufschlag von Camilla Kahlich machte Tuspo aus einem 3:5 ein 8:5. Der ASC durchaus auf Augenhöhe, aber immer wieder mit dem einen Fehler mehr. Und gegen die wuchtigen Schläge von Astrid Bergmann und Nicole Riechel nach den Zuspielen von Olga Moser fand der ASC einfach kein Mittel, zumal die Gäste auch am Netz unterlegen waren. Beim 11:11 war der ASC wieder dran, doch Tuspo ließ hinten raus nichts mehr anbrennen, nutzte den vierten Matchball durch Camilla Kahlich zum 25:22 und damit zum klaren 3:0-Sieg.

Tuspo-Coach Manuel Holst: „Im ersten Satz war unsere Annahme stabil. Aber mit den Sätzen zwei und drei bin ich nicht zufrieden, da haben wir in allen Bereichen ein paar Prozente nachgelassen.“ Sein Gegenüber Marcel Rieskamp freute sich über „die erwartet gute Stimmung und ein schönes Derby“. In den Sätzen zwei und drei habe sein Team „mutig und auf Augenhöhe mitgehalten. Von den anderen Teams sind wir gar nicht so weit entfernt.“ Tuspo-Neuzugang Camilla Kahlich: „Bei der Annahme war ich noch etwas unsicher. Aber das ganze Team hat heute super mitgezogen.“

Tuspo Weende bleibt Tabellenzweiter mit einem Punkt Rückstand auf VC Osnabrück, Aufsteiger ASC ist weiter Tabellenletzter mit nur einem Sieg aus sechs Spielen.  luc/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.