Volleyball-Verband und TSV Frankenberg streichen weitere Beachvolleyballturniere

Wegen Corona: Auch der Frankenberger Beach-Cup abgesagt

+
Absage: In diesem Jahr fällt der Beach-Cup aus. Lokalmatador Paul Becker (mit Partner Jonas Schröder) hier im vergangenen Jahr mit dem Block.

Frankenberg - Gravierende Folgen hat die Corona-Krise nun auch für den Beachvolleyball: Der TSV Frankenberg hat jetzt nicht nur den 22. Beach-Cup, sondern alle weiteren Turniere abgesagt.

Schon am 12. März hatten der Deutsche und der Hessische Volleyball-Verband den kompletten Spielbetrieb in der Halle eingestellt. Die Techniker-Beach-Tour, Europas größte nationale Beachvolleyball-Serie, wurde am 17. März ebenfalls abgesagt. Die Möglichkeit einer Durchführung der deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften in Timmendorfer Strand Anfang September soll aber vorerst aufrechterhalten werden.

Auch auf Landesebene ist nun eine Entscheidung gefallen: Die HVV-Beach-Tour wird bis Ende Juli ausgesetzt. Bis zum 30. Juni wird es daher keine Turniere im Rahmen der HVV-Beach-Tour geben.

Sollte es zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein Beachvolleyball zu spielen, soll eine verkürzte HVV-Beach-Tour ab eventuell Juli angeboten werden. Natürlich auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes und der jeweiligen Landesregierungen sowie der Vorgaben der übergeordneten Verbände DVV, HVV und Landessportbund LSBH.

Das hat natürlich Auswirkungen auf die Beach-Hochburg Frankenberg: Alle Beachvolleyball-Turniere des TSV Hessen Frankenberg sind abgesagt. Das betrifft neben dem 22. Sparkassen-Beach- Cup“ auch die Jugendturniere, die hessischen Meisterschaften der U 18 sowie die Schulwettbewerbe „Jugend trainiert für Olympia“. Auch der TSV wird bei einer Entspannung der Situation im Juni nach öffentlichen Vorgaben und geltenden Richtlinien die Lage neu beurteilen und entscheiden.

Damit die zahlreichen Jugendlichen nicht ganz das Ballgefühl verlieren, unterstützt die Volleyball-Abteilung ihre Mitglieder beim „Volleyball-Homeoffice“. Für den Zeitraum der trainings- und spielfreien Zeit können sich die Jugendlichen Volleybälle für zu Hause ausleihen.

Anleitungen, wie man dann beispielsweise im eigenen Wohnzimmer trainieren kann, findet man zusätzlich auf der Homepage der Frankenberger Volleyballer (www.beach-n-fun.de). Zur Verfügung gestellt wurden die kurzen Videos vom „Volleyballfreak“.

Von Uwe Burkard 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.