Personalnot bei Drittliga-Volleyballerinnen des TV Jahn – Samstag gegen Heidelberg

Wenn’s im Zuspiel zwickt

Sie muss derzeit umschulen: Alexandra Schwindt (links), hier gegen die Biberacher Anja Gensch (Mitte) und Carla Ambrosius, trainiert aufgrund der Personalnot als Zuspielerin. Foto:  Fischer/nh

Kassel. Bei der Mission Klassenerhalt steht für die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Jahn Kassel am Samstag ab 19 Uhr ein ganz wichtiges Spiel auf dem Programm. Zu Gast in der Aueparkhalle ist Mitaufsteiger TSG Heidelberg-Rohrbach.

DIE AUSGANGSPOSITION

Im Hinspiel feierten die Nordhessinnen in Heidelberg einen 3:1-Sieg, welcher damals die ersten drei Punkte in der Dritten Liga bedeuteten. Damals mussten die Gastgeberinnen allerdings auch auf Julia Prus, ehemalige Sinsheimer Erstligaspielerin, verzichten. Sie ist seit dem Rückrundenstart wieder mit dabei. Auch die knappe 2:3-Niederlage der Heidelbergerinnen gegen den Tabellendritten Wiesbaden am vergangenen Wochenende zeigt, dass es für den TV Jahn eine schwere Aufgabe werden wird.

DIE HERAUSFORDERUNG

Vor allem im Block und in der Abwehr werden die Kasselerinnen gefragt sein, um dem Gegner Paroli zu bieten. Und es gibt noch eine weitere Sorge, die Jahn-Trainer Florian Margraf plagt. Seit dem bislang letzten Spiel vor zwei Wochen trainiert das Team ohne eine Zuspielerin. Ina Schwalm leidet nach wie vor an einer Handverletzung, Anna-Lena Stark musste mit Rückenproblemen pausieren, und Claudia Hanke fehlte krankheitsbedingt. Sie wird am Samstag auch berufsbedingt nicht dabei sein.

DIE PERSPEKTIVE

„Das Zuspiel ist der Schlüssel zu Punkten. Wenn das fehlt oder nicht funktioniert, wirkt sich das auf’s ganze Spiel aus“, sagt Margraf. Alternativ trainiert das Team derzeit mit Conny Wilke und Alexandra Schwindt auf dieser Position. „Die schwierige Situation im Zuspiel macht die Vorbereitung auf den Gegner nicht einfach“, sagt Alexandra Schwindt, „weil wir noch zu sehr mit uns selbst beschäftigt sind.“ (pal)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.