Beach-Volleyball: Celine Ahl und Antonia Schubert Hessenmeisterinnen

Wieder die Besten im Land

Strahlende Hessenmeisterinnen: Die Beachvolleyballerinnnen vom VC Blockfrei Antonia Schubert (links) und Celine Ahl. Foto:  Henke

Hofgeismar. Hofgeismar hat zwei neue Hessenmeisterinnen. Die beiden Beachvolleyballerinnen Antonia Schubert (16) und Celine Ahl (15) vom VC Blockfrei waren bei den Landesmeisterschaften in Bad Soden Salmünster bei den U-18-Jährigen erfolgreich. Damit haben sie ihren Erfolg aus dem vergangenen Jahr auf Landesebene eindrucksvoll unterstrichen.

Ohne einen einzigen Satzverlust setzten sich die beiden auch gegen die starke Konkurrenz aus der Landeshauptstadt Wiesbaden - der hessischen Volleyball-Hochburg - durch. Als Gruppenerste erreichten sie ungeschlagen das Viertelfinale, wo sie das Wiesbadener Team Jansen/Luy in zwei Sätzen bezwangen. Im Halbfinale waren Burda/Haupt aus Bleidenstadt den Hofgeismarerinnen ebenfalls nicht gewachsen. Im Finale war es dann wiederum ein Wiesbadener Team, auf das Schubert und Ahl trafen. Doch auch Fach/Krause hatten in zwei Sätzen (jeweils 15:11) keine Chance gegen das heimische Duo.

Der Sieg bei den Hessenmeisterschaften bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften vom 6. bis 8. August in Dresden. „Unser Ziel ist dort, wieder unter die Top-Ten zu kommen“, sagen beide und strömen die für dieses Vorhaben nötige Zuversicht aus.

Bevor es nach Dresden geht, beziehen beide vorher zusammen mit ihren Eltern ein Trainingslager auf der Ostseeinsel Usedom. Dort wollen sie auch an einem offenen Turnier teilnehmen und sich Spielpraxis vor den Titelkämpfen holen.

In Form gebracht haben sich die beiden bereits in den vergangenen Wochen als sie an verschiedenen Beachvolleyball-Turnieren des Nordwestdeutschen Verbandes mit mehreren Erfolgen teilnahmen.

Training mit Gewichtswesten

Das technische und konditionelle Grundlagentraininmg absolvierte das Team in den Wintermonaten in Beverungen. Dort trainierten sie in einer speziellen Beachvolleyball-Halle zusammen mit einem Kasseler Herren-Team. „Um unsere Sprungkraft auszubauen, haben wir da auch manchmal mit Gewichtswesten trainiert“, sagt Antonia Schubert.

Ihre Stärke sei die Technik sowie das gute, teilweise blinde Zusammenspiel, „und das Auge für den richtigen Spielzug“, sagt Celine Ahl. Damit sei es ihnen gelungen, auch bei den Landesmeisterschaften die Größenvorteile ihrer Gegnerinnen zu kompensieren. (geh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.