Volleyball

Verbandsligist Münden hofft auf Punkte im Abstiegskampf: Zwei wichtige Heimspiele

Hofft mit seiner Mannschaft auf eine volle Punktausbeute: Robin Konietzny. Foto: Schröter

Hann. Münden. Am Sonntag (10 Uhr, Halle Werraweg) steht der dritte Heimspieltag für für die Verbandsliga-Volleyballer der SG Münden an. Es ist vielleicht der wichtigste Spieltag in dieser Saison für den Aufsteiger.

Zu Gast sind die SG STV/MTV Salzgitter II (6. Platz) und der FC Wenden (9.). Beides Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Derzeit befindet man sich mit vier Punkten auf dem 8. Platz. Mit zwei Siegen und der maximalen Ausbeute von sechs Punkten könnte Münden zum ersten Mal in der Saison von den Abstiegsplätzen wegkommen. Dass das nicht einfach wird, ist dem Team um Trainer Micheal Schneider klar. Aber, dass das Team dazu in der Lage ist, hat es vor zwei Wochen gegen die Top-Teams der Liga gezeigt. Beide Spiele sind Rückspiele. Gegen Wenden konnte man den bisher einzigen Sieg der Serie (3:1) erzielen und in Salzgitter musste man eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Frauen-Landesliga

Im ersten Rückspiel der Saison heißt der Gegner an diesem Samstag MTV 48 Hildesheim II. Die Gastgeber belegen zur Zeit den letzten Tabellenplatz. Münden sollte den gegner jedoch nicht unterschätzen. Im Hinspiel ging die SG mit einem knappen 3:2-Sieg vom Feld. Das Ergebnis möchte man am Samstag deutlicher gestalten, um danach wohlverdient in die Weihnachtspause zu gehen. Trainer Eduard Morosow muss auf einige Akteure verzichten. Dennoch ist er guten Mutes, dass drei Punkte mit nach Hause genommen werden können. Anpfiff ist zirka gegen 17 Uhr in der Robert-Bosch-Gesamtschule in Hildesheim. (red/mbr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.