Heinevetters Badevergnügen – AC Oulu feiert

Top 5 des Sportwochenendes: Von Wannen und einem Wunder

Silvio Heinevetter.
+
Beengte Verhältnisse: Handball-Nationaltorwart Silvio Heinevetter nimmt im Hotel in Tokushima ein Bad.

In einigen Sportarten ruht der Wettkampfbetrieb, in anderen bereiten sich die Athleten auf die Sommerspiele in Tokio vor.

Kassel – Trotzdem schreibt der Sport einige Geschichten. Wir haben Kurioses, Außergewöhnliches und noch einiges mehr entdeckt – und in einer Top 5 zusammengefasst.

1. Kleines Wunder: Kennen Sie Europas nördlichste Großstadt? Sie heißt Oulu, hat mehr als 200 000 Einwohnern und liegt im Norden Finnlands. Dort ist der Fußball-Klub AC Oulu beheimatet, der in dieser Saison in der ersten Liga bislang eher ein kümmerliches Dasein fristete. Bis zum Samstagabend. Da gewann das Schlusslicht gegen den Tabellenführer HJK Helsinki 2:1. Es war am zwölften Spieltag die erste Niederlage, die der Hauptstadt-Verein erlitt.

2. Kleines Badevergnügen: Die meisten Handballer der deutschen Nationalmannschaft sind um die 1,90 m groß. Allerdings sind die Badewannen im Teamhotel im japanischen Tokushima, wo sich die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) auf die Olympischen Spiele in Tokio einstimmt, nicht für die Handball-Riesen ausgerichtet. Trotz geringer Maße verzichtet Torwart Silvio Heinevetter von der MT Melsungen nicht auf ein ausgiebiges Bad, wie auf seiner Instagram-Seite zu sehen ist. Was auch Tobias Reichmann, seinem MT-Nationalmannschaftskollegen, gefällt. Der postete selbst ein Bild aus seiner Wanne und schrieb kurzerhand unter Heinevetters Foto: „Sag das nächste Mal was, dann komme ich rüber und hüpf mit rein.“

3. Großer Moment: Kennen Sie noch Hany Mukhtar? Der 26 Jahre alte Berliner stammt aus der Jugend von Hertha BSC und spielte von 2012 bis 2015 für den Fußball-Bundesligisten. Mittlerweile kickt der offensive Mittelfeldspieler für Nashville SC in den USA. Am Wochenende hatte er dann seinen großen Moment. Beim 5:1-Sieg gegen Chicago Fire, dem Ex-Klub von Bastian Schweinsteiger, traf Mukhtar in der 10., 13. und 16. Minute – und erzielte somit den frühesten Hattrick in der Geschichte der Major League Soccer. Zudem war es der erste Dreierpack in der Profigeschichte des 26-Jährigen. In zwölf Partien hat er nun sieben Saisontore erzielt.

4. Große Übersetzung: 1026 Kilometer in 24 Stunden zurückzulegen, ist bereits mit dem Auto ein wenig anstrengend. Der österreichische Extremsportler Christoph Strasser ist diese Strecke nun mit dem Rad innerhalb eines Tages gefahren – und das bei strömendem Regen. Dabei überbot der 38-Jährige die bisherige Bestmarke von 914 Kilometern in 24 Stunden deutlich. Laut seines Teams hat Strasser während seiner Rekordfahrt 14 400 Kalorien verbraucht, sich den Tag über mit Flüssignahrung versorgt. Probleme machte ihm aber mehr die Ausrüstung als der Körper. Zweimal musste er wegen einer Panne den Reifen wechseln. Der Österreicher fuhr durchschnittlich 42,75 Kilometer pro Stunde auf einem 7,6 Kilometer langen Rundkurs in Zeltweg in seiner Heimat. Dabei stellte er unter anderen auch neue Rekordzeiten über 100 und 200 Kilometer sowie über sechs und zwölf Stunden auf.

5. Kleine Sensation: Es war nur ein Freundschaftsspiel – aber Mark Uth hat es schon wieder getan. Der Stürmer traf doppelt gegen den FC Bayern München und sicherte damit in einem Test dem 1. FC Köln einen überraschenden 3:2-Sieg. In der Bundesliga-Saison 2017/18 hatte Uth mit zwei Treffern die TSG Hoffenheim zu einem 2:0-Heimerfolg gegen die Münchner geführt. Allerdings waren der Rekordmeister und sein neuer Trainer Julian Nagelsmann vor 6000 Zuschauern in Villingen ohne die deutschen und französischen Nationalspieler sowie Torjäger Robert Lewandowski angetreten. Für die Kölner war noch Jan Thielmann erfolgreich, auf der Gegenseite trafen Armindo Sieb und Joshua Zirkzee. (Björn Mahr und Maximilian Bülau)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.