Vorletztes Bundesliga-Turnier für Göttinger Tänzer

Markus Zimmermann

Göttingen. Drei der fünf Wertungsturniere in der Bundesliga für Standarformationen sind bereits gelaufen. Und man muss kein Prophet sein, um dem TSC Schwarz-Gold Göttingen vor dem Turnier am Samstag in Nürnberg wieder den dritten Platz vorherzusagen – hinter dem Weltmeister Braunschweiger TSC und dem Dauerzweiten 1. TC Ludwigsburg.

Beim Heimturnier vor zwei Wochen in der S-Arena zeigte die Göttinger A-Formation ihre bislang beste Leistung. Eine Darbietung, die die Zuschauer mit stehenden Ovationen und die Wertungsrichter mit zwei Zweien honorierten. „So viele Menschen, die einem zujubeln. Und ein Wertungsgericht, das die Leistung anerkennt, machen die Mühen wert“, kommentierte Markus Zimmermann die Vorstellung vor den Fans. Zufrieden zeigte sich Göttingens Cheftrainer mit der Bewertung aber nicht. „Es hätte ruhig noch eine Zwei mehr sein dürfen. Wir haben uns diese Saison kontinuierlich gesteigert und in der S-Arena die beste Leistung einer Göttinger Mannschaft überhaupt gezeigt. Wertungstechnisch wäre für uns noch mehr drin gewesen.“ Vielleicht klappt es in Nürnberg mit der dritten Zwei. „Wir werden weiter selbstbewusst und angriffslustig tanzen und unsere Qualitäten zeigen“, sagt Teamsprecherin Julia Kellert. (raw) Foto: nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.