Kanu-Marathon ging über 21,5 Kilometer – Ältere Konkurrenz fängt Duo im Endspurt noch ab

Broda und Ellenberg bei DM Vierte

Gemeinsam auf Platz vier: Marko Broda (hinten) und Bennett Ellenberg. Foto: privat

Rheine/Münden. Die deutschen Marathon-Schüler-Meister des Vorjahres, Marko Broda (Münden) und Bennett Ellenberg (Verden) traten in diesem Jahr bei den deutschen Marathon-Meisterschaften in Rheine im Kajakzweier in der älteren Jugendklasse der 15- bis 16-Jährigen an. Im Gegensatz zum Vorjahr, wo sie eine

Strecke von 11,5 Kilometer n absolvieren mussten, ging es nun in der Jugend über respektable 21,5 Kilometer mit drei Portagen. Das bedeutet, dass die Sportler dreimal eine Strecke von rund 50 Metern mit dem Boot im Lauftempo zurück legen müssen – eine kräftezehrende Angelegenheit. Das Duo aus Münden und Verden bewies erneut, dass es auch auf der Marathonstrecke zum bundesdeutschen Favoritenkreis gehört.

Lange lagen die erst 14-Jährigen Schüler sogar auf Medaillenkurs, mussten dann jedoch noch ein Boot des älteren Jahrgangs vorbeiziehen lassen und wurden hervorragende Vierte. „Marko und Bennett waren das beste Altersklasse-15-Boot im Feld und haben sich unter Ausnahmebelastung super geschlagen“, so MKC-Trainerin Claudia Bödefeld. „Im nächsten Jahr geht kein Weg an uns vorbei“, ergänzt Schützling Marko Broda.

Während dessen absolvierten die anderen Mündener Kanuten ihr Pfingsttrainingslager auf der heimischen Fulda. Neben den Kaderathleten hatten vor allem auch die Nachwuchsfahrer die Möglichkeit, ein intensives Trainings-Wochenende zu erhalten und sowohl die Fertigkeiten im Kajak-Einer zu verbessern als auch intensiv Mannschaftsboote für die anstehendenMeisterschaften einzufahren. (nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.