Kanu-Rennsport: MKC gelingen bei Regatta in Ostfriesland allein 22 Siege

Erstmals stärkstes Team

Hielten gemeinsam den Pokal hoch: Die Kanusportler des MKC stellten in Harle die erfolgreichste Mannschaft. Foto: privat

Harle/Münden. Mit einem Sensationsergebnis kehrten die Rennsportler des Mündener Kanu Clubs von der 46. Harle Regatta aus dem ostfriesischen Altfunnixsiel (Wittmund) zurück, denn die Rennmannschaft aus der Dreiflüssestadt holte mit vielen Siegen und einer geschlossenen Mannschaftsleistung als stärkster Verein den Harlepokal, der für die erfolgreichste Mannschaft der Regatta vergeben wird.

In der 46-jährigen Regattageschichte des WSV Harle geht der Pokal erst zum zweiten Mal an eine Gastmannschaft, denn die Harler konnten in all den Jahren mit ihrer großen oftmals mehr als 70-köpfigen Heimmannschaft punkten, auch wenn die Siege meist an die Gäste gingen. In diesem Jahr schafften die Mündener jedoch die Sensation und holten, obwohl einige Schüler der Stammmannschaft und auch Top-Fahrer Marvin Stryga fehlten, den Pokal als beste Mannschaft.

Dabei war erneut Verlass auf die Leistungsträger Paula Franklin und Marko Broda, die ihre Einerrennen gewannen und auch den Mannschaftsbooten zu Medaillen verhalfen. Besonders ist hier der Kajakzweier über die 3000m Langstrecke mit Franklin und Lea Fromm zu nennen, der die Favoritinnen aus Hannover auf den Silberrang verwies. Aber auch Marko Broda zeigte sich in Top Form. Er dominierte nicht nur seine Alterklasse (AK15/16) sondern holte auch im 100m-Sprint in der offenen Herrenklasse mit über 20 Startern in einem Wimpernschlagfinale Silber. Die A- Schülerinnen Lisa Münster und Svea Spiegler nehmen mit uneinholbaren Siegen im Kajakzweier Kurs auf die Deutschen Meisterschaften Ende August in Brandenburg. Auch im Kajakeiner teilten sie sich Gold und Silber, die Mitstreiterinnen hatten lediglich statistische Funktion.

Thore Reiche konnte bei den A-Schülern seine Sprintqualität unter Beweis stellen und fischte ebenfalls Gold aus der Harle. Fynn Krause paddelte im Kajakeiner zu Silber. Die Zweierpremiere der beiden endete mit Bronze. In Norddeutschland bisher ungeschlagen ging Nele Spiegler bei den B-Schülerinnen der A 12 an den Start und ließ diese Serie auch nicht abreißen. Mit Mia Bonati im Zweier gab es zudem noch Silber.

Eine wahre Goldflut bescherten die B-Schüler der AK 12 dem MKC. Jasper Kleinschmit und Felix Fromm wurden ihrer Favoritenrolle sowohl im Zweier als auch im Einer gerecht und führten auch den Vierer mit Matthis Kleinschmit und Till Wilken zu Gold. Unerwartet stark zeigte sich Tom Wilken auf der 3000m-Langstrecke, die er überraschend als Sieger beendete. Im Nachwuchsbereich der C-Schülerinnen der AK 8 setzten Kim Münster und Ella Bonati mit Gold und Silber ihre Erfolgsserie fort und trugen damit auch entscheidend zum Gesamtsieg des Mündener Kanu Clubs bei. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.