Kanuten können Ruderer beeindrucken / MRV und MKC vereint

Leistungssportler des MKC und MRV: Gemeinsam auf fremdem Terrain

Die siegreiche gemeinsame Staffel aus MKC und MRV: Bastian Trinsch, (verdeckt) und Michaela Cohrs (stehend) feuern gemeinsam mit Niklas Scheler (vorne) und MRV-Trainer Thomas Kossert Paula Franklin an. Foto: Bödefeld/nh

Wolfsburg/Münden. Mit vier Siegen und zahlreichen weiteren guten Platzierungen kehrten die Sportler des Mündener Kanuclubs (MKC) und des Mündener Rudervereins (MRV) vom Row & Run-Wettbewerb zurück.

In Wolfsburg hatten die Nachwuchssportler erstmals einen Wettkampf gemeinsam in Angriff genommen.

Neben einem Rennen auf dem Ruder-Ergometer mussten die Wassersportler auch einen Lauf um den Allersee absolvieren. Als der Sprecher die Startaufstellung im Bootshaus des Wolfsburger Ruderclubs bekannt gab, ging ein Raunen durch den Saal. Hatte er wirklich Michaela Cohrs vom Mündener Kanuclub gesagt? Ja hatte er! Die Mündener Kanutin nahm gemeinsam mit Paula Franklin und Lea Fromm erstmals an einem Ruderwettkampf teil. Was in Wolfsburg noch für Verwunderung sorgte, ist in Münden längst nichts Ungewöhnliches mehr: Seit über einem Jahr trainieren die Leistungssportler von MKC und MRV regelmäßig zusammen. „Die Ruder-Ergometer sind ein ideales Mittel, um im Winter die Ausdauer zu trainieren“, erklärt MKC-Trainerin Claudia Bödefeld die Motivation ihrer Sportler.

Dass sie beim Training auf den Rudergeräten sehr fleißig waren, stellten die drei Kanutinnen eindrucksvoll unter Beweis. Cohrs fuhr aus dem Stand auf den zweiten Platz, den sie durch eine gute Laufleistung auch in der Gesamtwertung festigen konnte.

Während sich einige Zuschauer noch verwundert die Augen rieben, holte Franklin die zweite Silbermedaille für den MKC. Mit ihrem Sieg bei der Laufrunde um den Allersee sicherte sie sich zudem souverän den Sieg in der Gesamtwertung. Auch Fromm verwandelte ihren dritten Platz auf dem Ergometer durch die schnellste Laufzeit in der Leichtgewichtsklasse in eine Goldmedaille im Gesamtranking.

Ebenfalls in sehr guter Frühform zeigten sich die Mündener Ruderer. In der Altersklasse der 13-jährigen Jungen siegte Simon Lindner souverän auf dem Ergo. Bronze gab es für Marius Fischer bei den leichtgewichtigen B-Junioren. Auch Friso Kahler gewann Bronze in der Gesamtwertung der A-Junioren. Der 16-Jährige lief die 3000 Meter lange Strecke zudem in persönlicher Bestzeit, so dass MRV-Trainer Thomas Kossert den Wert gleich für die DRV-Testbatterie an Junioren-Bundestrainerin Brigitte Bielig weiterleiten konnte. Den Abschluss bildete die prestigeträchtige Mixed-Staffel im Vierer. Dabei müssen vier Sportler nacheinander 500 Meter auf dem Ergometer rudern. Die Trainingsgemeinschaft aus MKC (Cohrs/ Franklin) und MRV (Niklas Scheler/Bastian Trinsch) gewann mit fast einer halben Minute Vorsprung vor der reinen Rudererstaffel aus Lehrte. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.