Mündener Kanuten dürfen zur Bundessichtung und ins warme Südafrika

Freude über Nominierungen

Trotz Kälte gut gelaunt: Der MKC mit den anderen Niedersachsen beim Landeslehrgang. Foto: privat

Hann. Münden. Der Kanurennsportler wird im Winter gemacht. Dies bestätigten die Kadersportler des Mündener Kanu Clubs wieder eindrucksvoll beim Athletiklehrgang des Landesverbandes. Die niedersächsische Auswahlmannschaft der Jugend und Junioren (AK 15-19) absolvierte im Landesleistungszentrum bereits den zweiten Vorbereitungslehrgang für die Bundessichtung am 1. März im brandenburgischen Olympiastützpunkt in Kienbaum.

Die 16 angetretenen niedersächsischen Leistungsträger mussten unter Anleitung von Landestrainer Jan Francik und Stützpunkttrainerin Claudia Bödefeld eine ganze Testbatterie vom Maximalkrafttests im Bankziehen und Drücken, Ausdauerhanteln in diesen Disziplinen sowie einen 1500m Lauf unter recht widrigen Bedingungen bei Schneegestöber abliefern.

Hierbei konnte sich vor allem Paula Franklin bei der weiblichen Jugend deutlich vom Feld absetzen. Francik nominierte sie folglich auch als einzige Sportlerin der Ak 16 für die Sichtung der 17- und 18-Jährigen am 1. März. „Paula verfügt im athletischen Bereich über ein hohes Potential und wird dort eine ordentliche Leistung abrufen können“, so Heimtrainerin Bödefeld. „Da der komplette C- und DC-Kader antreten wird, wäre eine Platzierung im Mittelfeld unter den knapp 50 Sportlerinnen schon fantastisch, zumal sie erst 15 Jahre alt ist.“

Auch Michaela Cohrs und MKC-Neuzugang Jasmin Brüßler werden sich um einen der rar gesäten Plätze im Bundeskader (zur Zeit nur fünf Mädchen) bewerben und versuchen, in Kienbaum eine gute Ausgangsposition zu erreichen. Mit dieser Vornote gehen alle Sportler im April in Duisburg in die erste von zwei Paddelsichtungen, die dann letztlich über internationale Einsätze entscheidet.

Neben den Kienbaum Teilnehmern waren mit Marko Broda und Zweierpartner Benett Ellenberg (der in dieser Saison im Übrigen die MKC- Farben tragen wird) auch zwei Nachwuchsfahrer in Hannover. „Beide zählen zu unseren Perspektivsportlern, was sie in der vergangenen Saison mit drei Medaillen bei Deutschen Meisterschaften bewiesen haben“, so Francik. „ Daher habe ich sie auch für den im Februar stattfindenden Warmwasserlehrgang in Südafrika nominiert. Hier wollen wir in langen Ausdauereinheiten den Grundstein für die Saison 2015 legen.“ (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.