Talent hat neue Saison fest im Visier – Trainer Kossert: Ruderer werden im Winter gemacht

Friso schon voll bei der Sache

Friso Kahler nutzte die Herbstferien zur Vorbereitung auf die neue Saison. Foto: privat

Hannover. Knapp zwanzig Sportlerinnen und Sportler des niedersächsischen Landesruderverbandes (LRVN) nutzten die letzte Woche der Herbstferien, um sich auf den anstehenden Langstreckentest in Oberhausen vorzubereiten; unter ihnen war mit Friso Kahler auch ein Sportler des Mündener Rudervereins.

Wenn um 7.30 Uhr die Sonne über dem Landesleistungszentrum am Stichkanal Hannover-Linden aufgeht, herrscht in der Bootshalle und am Steg bereits reger Betrieb. Mechanisch und noch etwas verschlafen bringen die niedersächsischen Kadersportler ihre Boote zu Wasser. Dann beginnt unter Anleitung von Tobias Rahenkamp die erste Trainingseinheit des Tages. Vom Motorboot aus ruft der Landestrainer den Ruderern durchs Megaphon immer wieder seine Anweisungen zu. Anderthalb Stunden und zwanzig Trainingskilometer später legen die Ruderer erschöpft wieder an. Dann werden die Boote geputzt und nach einer kurzen Besprechung gemeinsam das Mittagessen gekocht. Wer kann, versucht ein wenig zu schlafen, bevor es um14 Uhr bereits zur zweiten Einheit raus auf den Kanal geht. Am Abend folgen noch Funktionsgymnastik und Krafttraining, so dass nach dem Abendessen alle Sportler müde ins Bett fallen, um für den nächsten Tag fit zu sein.

„Das Training ist hart und manchmal sehr monoton“, kommentiert Friso Kahler seine Eindrücke aus dem Trainingslager, aber es mache eben auch sehr viel Spaß. „Ich merke von Tag zu Tag wie ich besser werde. Tobias und die anderen Trainer arbeiten mit uns an sehr vielen technischen Details“, erklärt der 16-jährige Mündener weiter. Nach einem sechsten und fünften Platz bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in den vergangenen beiden Jahren möchte Kahler in der kommenden Saison endlich um Edelmetall mitfahren. Dazu ist eine lange und intensive Vorbereitung nötig. „Ruderer werden im Winter gemacht“, erklärt sein Heimtrainer Thomas Kossert. Wer bei den Deutschen Meisterschaften im Juni vorne mitfahren wolle, müsse jetzt die Grundlagen schaffen.

Am 15. November wird Kahler am Langstreckentest der Regionalgruppe West in Oberhausen teilnehmen. Dieser ist nur eine von fünf Leistungsüberprüfungen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.