Kreismeisterschaft: GSG dominiert zum 17. Mal in Folge – Dung schlägt Schnippchen

Hoffmann sorgt für Novum

Hatten allen Grund zur Freude: Die schnellsten Freistilschwimmerinnen (von links) Ann-Kathrin Pippert, Wiebke Hoffmann und Luisa Theis

GUDENSBERG. Sven Dung und Wiebke Hoffmann (beide Gudensberger SG) erzielten die punktbesten Leistungen bei der von der SG Chattengau ausgerichteten Kreismeisterschaft im Schwimmen im Hallenbad Terrano in Gudensberg. Mit 152 Siegen (von 223 möglichen) festigten die Athleten der GSG ihre Vormachtstellung im Kreis und stellten bereits zum 17. Mal in Folge das erfolgreichste Team vor der SG Chattengau (38) sowie dem TuSpo Borken (23) und der MT (7).

Die Sprinterkrone über 100 Meter Freistil der Männer bleibt ein weiteres Jahr in der GSG. Schon auf der ersten Bahn holte Dennis-Dean Martin (16) den entscheidenden Vorsprung heraus und baute diesen in 61,82 Sekunden bis auf eineinhalb Körperlängen aus. Als Zweiter überraschte Triathlet Jonas Degenhardt (TuSpo Borken, 63,28). Zuvor bewies der 29-Jährige in 2:21,74 Minuten über 200 Meter Freistil seine Ausdauer-Qualitäten. Über 50 Meter Freistil schlug mit Sven Dung (31) in 27,09 Sekunden ein weiterer Routinier den jungen Athleten ein Schnippchen.

Dominik Gilfert ist das derzeitige Aushängeschild der SG Chattengau. In 1:10,22 Minuten dominierte der Niedensteiner die 100 Meter Rücken und war bei seiner erfolgreichen Titelverteidigung über 200 Meter Rücken in 2:35,61 sechs Sekunden schneller als im Vorjahr unterwegs. Mit weiteren Siegen über 200 Meter Schmetterling in 3:10,00 sowie über 200 Meter Lagen in 2:45,85 Minuten unterstrich der 15-Jährige seine Vielseitigkeit. Benjamin Manunzio (MT) trat über 200 Meter Brust in 3:13,77 Minuten die Nachfolge des im Vorjahr siegreichen Felix Hartmann an und Robin Siegle (GSG) erinnerte über 100 Meter Lagen in 1:13,72 an seinen Erfolg von 2012.

Zum siebten Mal seit 2007 erkämpfte Wiebke Hoffmann (GSG) in 1:05,64 Minuten über 100 Meter Freistil die Sprinterkrone der Frauen und sorgte gleich auf der ersten Bahn für klare Verhältnisse. Das schaffte bisher keine Schwimmerin im Schwalm-Eder-Kreis. Alisa Fochler (GSG) bleibt der Medaillenhamster im Becken und dominierte neben ihren erfolgreichen Titelverteidigungen über 200 Meter Rücken (2:49,53) und 100 Meter Schmetterling (1:17,87) nach 2013 in 2:34,60 Minuten wieder über 200 Meter Freistil.

Ann-Kathrin Pippert (GSG) ist die Nummer eins über 100 Meter (1:24,44) und 200 Meter Brust (3:02,12). Doch schon bald könnte ihr Franziska Weihrauch (100 m: 1:25,31) eine ernsthafte Konkurrentin werden. Über 100 Meter Rücken trat Luisa Theis (GSG) in 1:17,70 Minuten die Nachfolge von Sina Holzhauer an und über 200 Meter Schmetterling zeigte sich Anke Scheele (MT) in 2:56,00 bestens für die DSV-Masters am Wochenende in Freiburg gerüstet.

Theresa Koch (TB - 22) gibt zwar dem Studium der Zahnmedizin den Vorrang, erinnerte dennoch über 100 Meter (1:17,41) und 200 Meter Lagen (2:43,70) an ihre Glanzzeit bei der SG Baunatal.

Die Sieger

Mehrkampf-Wertungen, Jahrgang 1996/97: Luisa Theis (GSG) 1356 P. Jg. 98/99: Hanna Lepper (GSG) 1243 P. und Dennis-Dean Martin (GSG) 1147 P. Jg. 00/01: Ann-Kathrin Pippert (GSG) 1368 P. und Dominik Gilfert (CH) 1064 P. Jg. 02/03: Emely Barthel (CH) 875 P. und Niklas Hoch (GSG) 855 P. Jg. 04/05: Paula Amelung (CH) 593 und Moritz Heinemann (CH) 494 P. Jg. 06/07: Hanna Schaub (CH) 575 P. und Finn Mohr (GSG) 416 P. Foto: zct

Von Lothar Schattner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.