Trainingslager als Auszeichnung

Kilometerjagd in Portugal für Kanu-Rennsportler Marko Broda

+
Durfte mit einer ausgewählten Gruppe des Landeskaders nach Portugal reisen: Marko Broda.

Hann. Münden. Der Mündener Kanurennsportler, Marko Broda, erhielt in diesem Jahr noch eine besondere Auszeichnung durch den Landes-Kanu-Verband Niedersachsen. Das 14-jährige Ausnahmetalent des Mündener Kanu Clubs wurde von Landestrainer Jan Francik mit nur sieben weiteren Sportlern des Landeskaders für einen zusätzlichen Warmwasserlehrgang nominiert.

Zusammen mit Zweierpartner Benett Ellenberg (Verden) und ausschließlich älteren Kaderfahrern der Alterklassen 15 bis 18 ging es erneut nach Portugal, um dort bereits wichtige Trainingskilometer für die Saison 2015 zu sammeln.

Bereits im Februar absolvierte Marko zusammmen mit Paula Franklin, Michaela Cohrs, Moritz Nink und Marvin Stryga einen Warmwasserlehrgang in Portugal. Die Erfolge in der Saison 2014 unterstrichen dieses Konzept, denn der Mündener A-Schüler konnte auf Deutschen Meisterschaften im Marathonrennsport und Rennsport gleich drei Medaillen abräumen.

„Marko gehört zu den Hoffnungsträgern des Landesverbandes im Hinblick auf eine Nominierung für die Nachwuchsnationalmannschaft. Insofern setzen wir früh mit der Förderung auf Landesebene an“, so Francik. „Das Trainingsjahr begann am 1. Oktober. Wir sind also bereits voll in der Saison und das bedeutet, viele hundert Kilometer bis zur ersten Regatta im April zurückzulegen“, erläutert Heimtrainerin Claudia Bödefeld. Selbstverständlich sammeln auch Markos Trainingspartner im Verein schon fleißig Kilometer für die Saison, allerdings bei unangenehmeren Temperaturen. (nh)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.