Vier nordhessische Boote für Bundesfinale qualifiziert

Landesentscheid in Hanau: Kasseler Rudererschulen räumen ab

+
Starkes Team: Der Ruder-Achter des Friedrichsgymnasiums Kassel sicherte sich den Landessieg.

Hanau. Tolle Erfolge feierten die Kasseler Ruderschulen beim Landesentscheid Hessen. In Hanau auf dem Main qualifizierten sich vier nordhessische Boote für des Bundesfinale Ende September in Berlin.

In der Königsklasse – dem Achter – feierte das Friedrichgymnasium (FG) mit Paul Hintze, Paul Lorenz, Bryan Fischer, Moritz Claus, Louis Chyko, Leander Fuhrhans, Kolja Kühner, Pascal Kiehl und Steuermann Jona Trier gegen die Achter aus Frankfurt und Wiesbaden den Sieg und sicherte sich das Berlin-Ticket.

Ein Kasseler Duell gab es beim Jungendoppelvierer. Das Wilhelmsgymnasiums (WG) mit Leonard Krug, David Wieczorek, Emanuel Wieczorek, Matteo Wittig und Steuerfrau Katharina Bühn setzte sich im packenden Rennen gegen das FG durch und schaffte den Sprung ins Bundesfinale. Dem Jungendoppelvierer der Albert-Schweitzer-Schule Kassel (ASS) mit Paul Gawlik, Lasse Nuß, Leo Meldau, Max Lichtschlag und Steuermann Uwe Lindner genügte ein zweiter Platz zur Quali für das Bundesfinale, weil die Sieger den Start in einer anderen Bootsgattung vorzogen.

Beim Mädchenrennvierer der 15-18-jährigen Schülerinnen unterlagen sowohl die Mädchen der ASS mit Amber Walbeck, Hannah Wenderoth, Johanna Niggemann, Julika Walberg und Stf. Leni Walter als Dritte als auch der FG-Vierer als Vierter gegen die starke Konkurrenz von Main und Lahn. Aber im Gig-Vierer zogen die Mädchen des FG (Lene Marie Lester, Anastasia Andryeyeva, Solveig Bieger, Binta Kreuter und Stm. Ludwig Hintze) an der Konkurrenz vorbei und erruderten sich souverän Gold.

Diese Erfolge sind Beweis für die gute Ausbildungsarbeit an den traditionsreichen Ruderschulen in Kassel. Dies zeigen auch die vielen Medaillen- und Finalplatzierungen. Es gewannen unter anderem Jona Trier, Justus König, Paul Sennhenn, Carl Terheyden und Len Wittmann Gold im Gruppenfahren der Jungen gegen den starken Vierer des WGs. Auch ein Zweier des Goethegymnasiums und die Mädchen des FG im Gig-Doppelvierer und beim Gruppenfahren holten Silber.

Den Medaillenspiegel des Landesentscheides führte das FG deutlich mit zweimal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze an. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.