20. Neujahrs-Schwimmfest der Wasserfreunde Northeim: 405 Starter aus 20 Vereinen

Lena Spöring räumt alles ab

Volles Programm: Am Wochenende stand das Northeimer Hallenbad ganz im Zeichen des Neujahrs-Schwimmfestes der Wasserfreunde, die über 400 Starter zu Gast hatten. Fotos: per

Northeim. Für einen der beiden Mannschaftspokale reichte es diesmal nicht. Dennoch konnte sich die 20. Auflage des eigenen Neujahrs-Schwimmfestes um den Autohaus-Dörge-Cup aus Sicht der Wasserfreunde Northeim (WFN) durchaus sehen lassen.

Immerhin standen am Ende der zweitägigen Veranstaltung nicht weniger als 38 erste Plätze und etliche Podiums-Platzierungen für die Gastgeber zu Buche. „Mit 405 Aktiven aus 20 Vereinen hatten wir auch bei dieser Jubiläumsveranstaltung wieder ein großartiges Teilnehmerfeld“, freute sich Schwimmwart und Hauptorganisator Klaus-Dieter Hickmann über den ungebrochen starken Zuspruch, den die Traditionsveranstaltung Jahr für Jahr erfährt. Aus weiten Teilen Niedersachsens, aber auch aus Hessen, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Thüringen waren die Teilnehmer angereist, um an zwei Tagen im Northeimer Hallenbad ihre Besten zu ermitteln.

Bei den Schwimmerinnen war dies ganz klar Lena Spöring von den Wasserfreunden. Bei den Mädchen des Jahrgangs 1999 ging die 15-Jährige sechsmal an den Start und gewann alle sechs Rennen. Über 50 Meter Rücken siegte sie in 32,34 Sekunden, was ihr 586 Punkte und somit den Pokal für die beste Einzelleistung einbrachte.

Die aus WFN-Sicht überragende Leistung bei den Schwimmern zeigte Lars Rossmann (Jahrgang 1998). Mit acht Siegen bei acht Starts war er der Dominator seiner Altersklasse. Den Pokal für die beste Einzelleistung verpasste er mit 582 Punkten, die er für seine 100-Meter-Freistil-Siegzeit von 56,17 Sekunden erhielt, nur denkbar knapp. Vor Rossmann lag in der Endabrechnung noch Jan Tischbier vom SC Hellas Salzgitter, der die 50 Meter Schmetterling in 26,59 Sekunden gewann und dafür 600 Punkte bekam.

Vierter in dieser Wertung wurde der Northeimer Robin Zugehör mit 523 Punkten, die es für seine Siegzeit von 25,96 Sekunden über 50 Meter Freistil gab.

Köln holt den Pokal

Etwas getrübt wurde bei den WFNern die Freude über die guten Einzelleistungen durch die Tatsache, dass es diesmal nicht zum Gewinn eines Mannschaftspokals reichte. Mit 671 Punkten musste sich das männliche Team, das den Pokal zuletzt dreimal in Folge gewonnen hatte, diesmal der Telekom Post SG Köln (916 Zähler) klar geschlagen geben. Dritter mit 470 Punkten wurde der TSV Pattensen. Für die Mädchen und Frauen reichte es am Ende mit 494 Punkten gar „nur“ zu Platz vier. Den Autohaus-Dörge-Cup holte sich hier der TSV Pattensen (822) vor dem TV Jahn Wolfsburg (681) und TPS Köln (565). (per) WEITERE ARTIKEL

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.