46. Maischwimmen: Schalk gewinnt Ehrenpreis

Sicherte sich erneut den Ehrenpreis der Stadt Frankenberg: Lukas Schalk, der zwar aus Frankenberg kommt, aber für den TV Dillenburg an den Start geht. Foto: Archiv

Frankenberg. Die 46. Auflage des Internationalen Maischwimmens des Frankenberger Schwimmvereins war wieder ein Erfolg.

17 Vereine aus Hessen, die SG Westerwald aus Rheinland-Pfalz, die SSG Erlangen aus Bayern, der SSV Erfurt-Nord aus Thüringen und der Heistse ZC Arduas aus Belgien sorgten mit gut 300 Aktiven und 1700 Starts für starke Stimmung und tolle Leistungen im Ederberglandbad. Ganz besonders war die Atmosphäre während der 100-m-Finals, bei denen die Aktiven frenetisch angefeuert wurden.

Im Duell um den Mannschaftspokal ging der Sieg klar nach Erlangen. Wiederholt gelang den Mittelfranken auch die Verteidigung des Pokals der besten Nachwuchsmannschaft.

Den Ehrenpreis der Stadt Frankenberg bei den Männern erhielt erwartungsgemäß der für den TV Dillenburg startende Frankenberger Lukas Schalk. Mit seinen Leistungen über die Freistilstrecken sowie dem geknackten Uralt-Bahnrekord über 400 m Freistil war ihm der Pokal sicher.

Doppelt freuen durfte sich Diana Golocha vom Kasseler SV. Sie nahm neben dem Ehrenpreis auch den Pokal für die beste Nachwuchsschwimmerin in Empfang. Diana stellte gleich zwei neue Bahnrekorde über 100 m Rücken und 100 m Schmetterling auf. Kurz hielt nur der zweite: Ihre Schwester Raffaella schmetterte direkt noch etwas schneller. Auch über die doppelte Distanz gelang Raffaella ein neuer Bahnrekord. Im 100 m-Brust-Finale fiel Bahnrekord Nummer sechs durch Stijn Keuppens vom Heistse Zwemclub. Bester Nachwuchsschwimmer wurde Lorenz Hof vom TSV Stadtallendorf. Bei den 50 Dreikampfwertungen konnten sich viele Vereine über Gewinner freuen, darunter auch zehn Teilnehmer vom FSV.

Viel Lob gab es von allen Gastvereinen und den Ehrengästen Landrat Reinhard Kubat, Frankenbergs Bürgermeister Rüdiger Heß und Karl-Heinz Schleiter als Geschäftsführer der EGF. „Sei es die gute Organisation samt Durchführung, das Rahmenprogramm oder die Verpflegung gewesen. Auf das geleistete dürfen alle ehrenamtlichen Helfer sehr stolz sein“, sagte Vorsitzender Thorsten Althaus. „Wenn es den Teilnehmern nächstes Jahr vom Termin her passt, wollen sie wieder Gäste beim Maischwimmen sein. Eine tolle Bestätigung für jeden einzelnen unserer Helfer und Unterstützer.“ (nh)

Wie die Frankenberger Schwimmer und die Battenberger Schwimmbären abgeschnitten haben, lesen Sie in unserer Mittwochsausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.