Hessische Kurzbahn-Meisterschaft: Wackerbarth gut in Form

Marco van Dijk glänzt

Feierte einen Doppelsieg für die Gudensberger GSG: Petra Walter. Fotos: Schattner

Battenberg. Marco van Dijk (MT Melsungen) war der überragende nordhessische Schwimmer bei der hessischen Kurzbahn-Meisterschaft der Masters (ab 20 Jahre) im Hallenbad in Battenberg. In allen acht gemeldeten Disziplinen schlug der niederländische Altinternationale in der M 50 als Sieger an und erzielte in 1:04,74 Minuten über 100 Meter Schmetterling die punktbeste Leistung des Tages. 1:11,85 Minuten über 100 Meter Rücken sowie 1:08,01 über 100 Meter Lagen sind weitere starke Auftritte auf dem Weg zur Deutschen Masters-Meisterschaft in zwei Wochen in Freiburg.

Insgesamt sahnten die Routiniers des Schwalm-Eder-Kreises 31 Titel ab. 17 gingen an die Gudensberger GSG und 14 an die MT. Damit belegten die heimischen Vertretungen im Medaillenspiegel unter 45 Vereinen hinter dem Marburger SV den zweiten und den dritten Rang. Mit fünf Siegen zählt Wilfried Wackerbarth (GSG - M 65) zu den erfolgreichsten Medaillenhamstern im Kreis und war in 1:37,07 Minuten über 100 Meter Brust mehr als drei Sekunden schneller als im Vorjahr an gleicher Stelle unterwegs. Seinem Erfolg über 50 Meter Rücken in 43,54 Sekunden fügte Holger Gantner (GSG - M 55) vier Plaketten in Bronze hinzu.

Mit vier Siegen in der W 25 feierte Petra Walter in 1:21,96 Minuten über 100 Meter Lagen mit Annika Schlombs (1:26,14) einen Doppelsieg für die GSG. Erfolgreich verteidigte Anke Scheele (MT) in 1:16,89 Minuten ihren Titel über 100 Meter Schmetterling und hat über 100 Meter Freistil in 1:07,83 selbst bei der Kreis-Meisterschaft am Samstag in Gudensberg eine Chance gegen Wiebke Hoffmann (GSG, 4. der W 20 in 1:07,57). Überall wo ein langer Atem verlang wird, da ist Katja Funck (MT) zur Stelle und sicherte sich in 5:15,38 Minuten den Titel über 400 Meter Freistil der W 40.

Zum dritten Mal in Folge gelang Kerstin Theis (GSG) in 31,48 Sekunden der Sieg über 50 Meter Freistil der W 45. Als Zweite in 32,90 gab Petra Knaust (MT) weiteren vier Athletinnen das Nachsehen. Ihr erster Erfolg gelang Ute Werda (GSG) über 50 Meter Brust der W 50 in 47,85 Sekunden. Der Sieg über 4 x 50 Meter Lagen in der Altersklasse C in 2:44,08 Minuten mit Saskia Werda, Karolin Kiefner, Ingo Horwart und Helmut Gantner steht ebenso für die mannschaftliche Geschlossenheit der GSG wie der Erfolg über 4 x 50 Meter Freistil mit Kerstin Theis, Eva Hellebrandt, Holger Gantner und Wilfried Wackerbarth in der Altersklasse „E“.

Weiterhin: M 50: 50 m Freistil: 5. Helmut Gantner (GSG) 32,14 s; 100 m Rücken: 3. Ingo Horwart (GSG) 1:35,15. W 20: 50 m Freistil: 3. Wiebke Hoffmann (GSG) 30,01 s; 50 m Brust: 3. Karolin Kiefner (GSG) 42,25 s; 100 m Brust: 2. Wiebke Hoffmann (GSG) 1:25,11; 100 m Lagen: 3. Saskia Werda (GSG) 1:30,43. W 35: 50 m Freistil: 2. Eva Hellebrandt (GSG) 37,60 s.

Von Lothar Schattner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.