Chattengau-Pokal: Dritter Platz für die SG Gudensberg in der Vereinswertung

Marie Kunigkeit überragt

Siegte in allen Qualifikationswettbewerben: Marie Kunigkeit, die überragende heimische Schwimmerin in Gudensberg. Foto: Schattner

GUDENSBERG. Marie Kunikeit (SG Chattengau) gelang der einzige Sieg der heimischen Athleten beim zwölften Schwimmen um die Chattengau-Pokale in Gudensberg. In den Vorläufen über 50 und 100 Meter in den Stilarten Freistil, Brust, Rücken und Schmetterling galt es, sich für die Finals über 100 Meter Lagen und 200 Meter Lagen zu qualifizieren. Hier wurden jeweils die Jahrgänge 2000 und älter sowie 2001 und jünger zusammengefasst. In sieben von acht Finals waren die Aktiven aus dem Schwalm-Eder-Kreis vertreten.

Im Finale der älteren Jahrgänge über 200 Meter Lagen gelang Marie Kunigkeit (CH) in 3:03,70 Minuten vor Leia Horwart (Gudensberger SG - 3:12,56) sogar ein Doppelsieg. In allen vier Qualifikations-Wettbewerben blieb sie siegreich. Die persönlichen Bestzeiten über 100 Meter Schmetterling (1:32,72) sowie über 100 Meter Rücken (1:29,21) ragen aus den Ergebnissen der 14 Jahre alten Ursulinenschülerin heraus. Jeweils fünfte Plätze in ihren Final-Rennen belegten Lina Herrmann (CH - 1:27,32) sowie Maya Knaust (MT - 1:29,10).

Als jeweilige Dritte erzielten Karl Bismarck (GSG) in 1:10,94 Minuten über 100 Meter Lagen sowie Sebastian Boll (CH) in 2:39,69 Sekunden über 200 Meter Lagen die besten Platzierungen in den Finals der älteren Jahrgängen der Jungen. Bismarck steigerte sich über 50 Meter Freistil von bisher 29,91 auf 28,95 Sekunden und Boll verbesserte sich über 100 Meter Rücken auf 1:11,36. Als Vierter über 100 Meter Lagen in 1:15,78 fehlten Felix Hartmann (GSG) fünf Sekunden an den Medaillenrängen.

Niklas Hoch Zweiter

Drei Nachwuchs-Schwimmer standen im Finale über 100 Meter Lagen der Jüngsten. Als Zweiter in 1:23,53 Minuten musste Niklas Hoch (GSG) lediglich Mauritz Lucht (SSG Fuldatal - 1:20,19) den Vortritt lassen. Nils Schneider (MT - 1:52,69) und Sebastian Brandt (CH - 1:55,06) schlugen als Dritter und Vierter an. 1:20,50 Minuten über 100 Meter Freistil waren das beste Resultat von Clemens Hellebrandt (GSG) im Jahrgang 2003.

Mit 18 Siegen belegten die von Stefan Sonnenschein und Petra Walter trainierten Athleten der SG Gudensberg in der Vereins-Wertung hinter dem Kasseler SV (20) und dem FFS Rödermark (20) den dritten Rang. Gastgeber SG Chattengau stellte in den Einzel-Rennen 14 Sieger und der TuSpo Borken acht. Monika Höhmann und Susanne Sonnenschein (SG Chattengau) hatten die Veranstaltung mit 178 Athleten und 645 Einzelstarts organisiert.(zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.