Schwimmer Danny Schmidt ist auch auf dem Rad aktiv

Harte Arbeit für den Erfolg: Morgens ins kalte Wasser

Alternativprogramm: Wenn Danny Schmidt nicht im Schwimmbecken unterwegs ist, verbringt er die Zeit auf dem Rennrad oder trainiert zu Hause damit. Foto: Schürgels

Kleinenglis. Als Hobby fing es an. Schwester Bonnie nahm ihn einmal in der Woche für eine Stunde mit ins Schwimmbecken. Doch Danny Schmidt bemerkte schnell: Schwimmen ist mehr als nur ein Zeitvertreib. Und so wurde das Pensum immer größer. Heute gilt der 15-jährige Schüler der Christophorus-Schule in Oberurff als großes Talent.

Bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin holte er vier Medaillen, drei davon in Silber. „Medaillen holen macht Spaß“, sagt der Sportler, der vor vier Jahren zum ersten Mal bei den Jahrgangsmeisterschaften teilgenommen hat und gleich den zweiten Platz belegte.

Mit Fußball begonnen

Danny Schmidt hat zunächst mit Fußball in der E-Jugend begonnen. Parallel ging er da bereits zum Schwimmen. „Irgendwann musste ich mich entscheiden, da die Trainingszeiten aufeinander fielen“, sagt er und er entschied sich fürs Schwimmen.

Vom Schwimmverein in Borken wechselte er nach Gudensberg. Trainer Stefan Sonnenschein, der den Schwimmer bis heute unterstützt, lockte ihn dorthin. Dort nahm er auch an den ersten Wettkämpfen teil. Als in Borken die Trainingsmöglichkeiten schwieriger wurden, fand Danny Schmidt beim Kasseler SV eine neue Anlaufstelle. Sein damaliger Trainer Stefan Rios wurde zu einem Förderer. Nachdem sich die Bedingungen auch in Kassel änderten, wechselte er nach Fulda. Dort betreut ihn seine Trainerin Sabine Käthner bis heute.

Vor der Schule ins Wasser

Für seinen Sport betreibt Danny Schmidt einen hohen Aufwand. Und ist dabei auf die Unterstützung seiner Familie, insbesondere der Eltern Christina und Axel angewiesen. Denn der Schüler geht für den SSC Fulda an den Start. Für Training und Wettkämpfe ist der Neuntklässler viel unterwegs. Doch auch in der Heimat trainiert er regelmäßig. Die erste Einheit gibt es montags und donnerstags bereits vor der Schule. Um 7 Uhr morgens zieht der 15-Jährige in Gudensberg bereits die ersten Bahnen. Alleine. „In einer Einheit schwimme ich circa fünf bis sechs Kilometer“, sagt Schmidt.

Dazu kommen am Nachmittag Kraft- und Ausdauertraining. „Das harte Training macht mir besonders viel Spaß. Nur mit hartem Training kommen die Erfolge“, ist sich der Schwimmer sicher. Und so verzichtet Danny Schmidt auf viel Freizeit, die er mit Schulfreunden verbringen könnte.

Triathlon als Hobby

An den Wochenenden stehen Wettkämpfe auf dem Plan. Wie an diesem Wochenende bei den Offenen Deutschen Meisterschaften in Berlin. Danach wird es für Danny Schmidt erst mal ruhiger, die Saison geht zu Ende. In den Sommerferien wechselt der 15-Jährige die Badehose gegen das Rennrad. Denn als weiteres Hobby nimmt Danny Schmidt an Triathlons teil und hält sich bis zur Saisonvorbereitung Ende August auf dem Rad fit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.