Jonas Gottwald (MRV) bei Traditionsrennen

Mündener gewinnt Regatta in Südafrika

+
Trophäe in Südafrika: Jonas Gottwald (rechts) an der Seite von Kurt van Aardt.

East London/Münden. Ein Mündener Ruderer macht derzeit Erfahrungen am anderen Ende der Welt: Der 19-jährige Jonas Gottwald absolviert gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im südafrikanischen East London am Indischen Ozean.

Sportlich hat er jüngst als Steuermann im Vierer einen Erfolg gefeiert. Bei der 127. Auflage der traditionsreichen Buffalo Regatta gewann Gottwald das prestigeträchtige Rennen um den Panmure Plate im gesteuerten Männer-Vierer. Er ging bei der Regatta für den Leander Rowing Club an den Start. Nachdem sein Einerfinale aufgrund eines Unwetters ausgefallen war, lenkte der ehemalige Steuermann des Dreiflüsse-Vierers den Riemenvierer des Traditionsclubs mit Schlagmann Dave Hartwanger zu einem souveränen Start-Ziel-Sieg vor den Booten des Old Edwardian Boat Club und der Universität von Johannesburg.

In Münden drückte Heimtrainer Thomas Kossert fest die Daumen: „Da die Buffalo Regatta nicht auf einem stehenden Gewässer, sondern auf einem Fluss ausgetragen wird, kommt dem Steuermann eine große Bedeutung zu“, erklärt der MRV-Coach.

Im Rahmen seines FSJ gibt Jonas Gottwald Sportunterricht an der Parkside Primary School, wo er auch eine Ruder-AG für die Kinder aus dem Township aufbaut. Rudern hat in der ehemaligen britischen Kolonie Südafrika einen hohen Stellenwert – allerdings vor allem bei der weißen Bevölkerung. Bei den Olympischen Spielen 2012 gewann der leichte Männervierer Südafrikas Gold und schrieb damit Geschichte. Es war die erste Goldmedaille für den südafrikanischen Verband. (ztk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.