1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport
  4. Wassersport

Wasserfreunde Northeim gewinnen den VW-Dörge-Cup

Erstellt:

Von: Hans-Peter Niesen

Kommentare

Starts fast wie am Fließband gab es am Wochenende beim Schwimmfest im Northeimer Hallenbad. Hier über 200 Meter Lagen.
Starts fast wie am Fließband gab es am Wochenende beim Schwimmfest im Northeimer Hallenbad. Hier über 200 Meter Lagen. © Hans-Peter Niesen

Wasserfreunde Northeim gewinnen bei Neujahrsschwimmfest den VW-Dörge-Cup. Fynn Kunze stellt neue Rekorde auf.

Riesenjubel im Northeimer Hallenbad: Die weibliche Mannschaft der gastgebenden Wasserfreunde hat den begehrten VW-Dörge-Cup beim eigenen Neujahrsschwimmfest erobert und damit Titelverteidiger TV Jahn Wolfsburg vom Thron gestoßen. Die Northeimerinnen holten 834 Punkte, ihre Gegnerinnen aus der Autostadt lediglich 560. Knapp dahinter auf Platz drei landete der ASC Göttingen (496). Mit diesem deutlichen Sieg erfüllte sich die Vorhersage von Schwimmwart Florian Steinborn. Er hatte vor dem Cup hin und her gerechnet und war zu dem Ergebnis gekommen, dass es für sein Team reichen könnte. Volltreffer!

Nicht ganz so gut lief es im männlichen Bereich. Mit dem vierten Platz (422 Punkte) verbuchten die Jungs aber dennoch ein beachtenswertes Ergebnis. Immerhin kämpften 18 Vereine um die begehrte Trophäe. Im Jubiläumsjahr des 25. Schwimmfestes ging der Cup wie im Vorjahr an den Turn- und Wassersportverein 1861 Göttingen (1049), der der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance ließ. Auf die Plätze zwei und drei kamen der ASC Göttingen (648) und TV Jahn Wolfsburg (612).

Kunze stellt neue Rekorde auf

TWG Göttingen präsentierte auch den besten Schwimmer. Fynn Kunze (Jahrgang 2002) knackte gleich zwei Veranstaltungsrekorde. Über 200 Meter Rücken gelangen ihm 2:11,57 Minuten, über 200 Meter Lagen 2:14,80. Über die Lagenstrecke verbesserte er seinen eigenen Rekord aus dem Vorjahr, als er mit 2:15,66 gestoppt worden war.

Darüber hinaus gab es zwei weitere Rekorde von Athleten des Kasseler SV: Sie gingen auf das Konto von Gavin Grenzemann (2001) über 50 Meter Rücken (28,10) und Julian Wojnitsch über 100 Meter Schmetterling (59,71).

Aus Northeimer Sicht landeten im weiblichen Bereich eine ganze Reihe von Schwimmerinnen ganz oben auf dem Treppchen. Dazu zählte insbesondere die herausragende Lara Preßler. Die Schwimmerin des Jahrgangs 2009 gewann gleich vier Entscheidungen. Drei erste Plätze sicherte sich Mira Hampe (2006). Im männlichen Bereich holte Nils Bierkamp (2002) zwei erste Ränge.

Insgesamt musste das Team der Wasserfreunde an den beiden Wettbewerbstagen 2000 Starts stemmen, die von 380 Schwimmern aus Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Hamburg und Hessen absolviert wurden. 

Auch interessant

Kommentare