Fünfter Platz der Weltrangliste

Johanna Rümenapp aus Northeim surft beim World Cup in Fuerteventura mit

+
Erfolgreich vor Fuerteventura: Johanna Rümenapp aus Northeim mischt in der Windsurf-Szene mit.

Northeim / Fuerteventura. Johanna Rümenapp ist das neue Gesicht auf der PWA World Tour der Frauen. Die 23-Jährige erfüllt sich damit nicht nur den Traum, bei der Weltelite der Windsurferinnen mitzumischen, sondern belegt derzeit auch den fünften Platz der Weltrangliste.

Beim Fuerteventura World Cup konnte sie diese Position bisher halten, final entschieden wird der Wettkampf jedoch erst noch.

Mit acht Jahren unternahm die Surferin ihre ersten Versuche auf dem Wasser. Da sie ihre Kindheit in Northeim verbrachte, war sie zum Üben meist auf die Ferien angewiesen. Vor drei Jahren zog sie für ihr Medizinstudium nach Kiel. Die Nähe zu Wind und Wasser ermöglichte es ihr, so richtig durchzustarten.

Johanna Rümenapp aus Northeim

Der Fuerteventura World Cup ist ihr zweiter Wettkampf auf der World Tour. Die Bedingungen am Strand von Sotavento stellen eine besondere Herausforderung dar. Der Starkwind bietet ungewohnte Bedingungen. Dennoch genießt die 23-Jährige die Atmosphäre unter den Profi-Freestylerinnen und fühlt sich sehr unterstützt. Doch der World Cup ist nicht die einzige große Herausforderung für Johanna Rümenapp: Sie steht gerade kurz vor dem Examen ihres Medizinstudiums und möchte auch als Ärztin weiterhin in Küstennähe leben, um ihre Leidenschaft mit dem Beruf zu verbinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.