Schwimmen: 15 Jahre alte Göttingerin wird Zehnte bei Deutschen Meisterschaften

Range glänzt in Berlin

Volle Konzentration: Die Göttingerin Phillis Michelle Range (re.) vom Turn- und Wassersportverein Goettingen von 1861 sicherte sich bei den Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin den zehnten Rang über 200 Meter Brust. Foto: Kuhl

Göttingen. Schön, wenn sich die ganze Mühe lohnt! Phillis Michelle Range hatte am Sonntag bei den Deutschen Schwimm-Meisterschaften erstmals in ihrer noch jungen Karriere das A-Finale erreicht.

Dass es im entscheidenden Durchgang über 200 Meter Brust in Berlin in 2:35,69 Minuten nur zum zehnten Rang reichte, ärgerte die 15 Jahre alte Schwimmerin vom TWG 1861 Göttingen dann aber doch ein wenig. „Schade, dass ich den neunten Rang so knapp verfehlt habe“, meinte Range, die den neunten Platz der Bochumerin Anna Kroniger nur um eine Hundertstel Sekunde verpasste.

Insgesamt waren die Meisterschaften in der Schwimm- und Sprunghalle im Europa-Sportpark in Berlin erfolgreiche Tage für Phillis Michelle Range. Über 100 Meter Brust erreichte Range das B-Finale, wo sie mit ihrer Zeit von 1:12,44 Minuten den fünften Rang belegte. Über die 50 Meter Brust-Strecke verpasste sie den B-Endkampf knapp. „Darüber war ich schon ein wenig enttäuscht. Aber es waren auch anstrengende Tage für mich. Bis zum vergangenen Mittwoch war ich noch im Trainingslager. Und insgesamt liegen mir die längeren Strecken besser. Am liebsten mag ich die 200 Meter Brust.“

Und über diese Distanz überwog bei der Göttingerin die Freude über ihre bislang beste Platzierung. „Das war ein aufregender Wettkampf. Ich hatte mit dem Erreichen des A-Finales nicht gerechnet. Dass ich jetzt das erste Mal dabei war und der Wettkampf auch noch im Fernsehen übertragen wurde, ist eine ganz tolle Erfahrung für mich“, meinte Range. 2013 belegte sie in ihrem Jahrgang den fünften Rang, im vergangenen Jahr erreichte sie jeweils die B-Endkämpfe.

Unterstützung von der Schule

Bei der Schülerin des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums dreht sich alles ums Schwimmen. Fünf bis acht Mal trainiert die 15-Jährige in der Woche. Immer unter der Anleitung von Trainerin Anna-Christine Grüne oder Co-Trainer Max Kofler. Mittwochs übt sie vor dem Unterricht, samstags geht es oft nach Northeim, weil es in Göttingen kein Hallenbad mit einer 50-Meter-Bahn gibt. „Von meiner Schule werde ich sehr gut unterstützt“, sagt Range.

Jugend-EM in Baku

Weil Range in Berlin glänzte, gibt es bald wieder schulfrei. Denn durch ihren zehnten Platz löste sie das Ticket für die Jugend-Europameisterschaften, die im Juni in Baku (Aserbaidschan) ausgetragen werden. „Zuvor werde ich aber in Heidelberg am dreiwöchigen Trainingslager des Jugend-Europameisterschaftsteams teilnehmen“, sagt Range – und hofft darauf, dass sich auch diese Mühe wieder lohnt!

Von Ralf Walle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.