Fast 280 Aktive aus 20 Vereinen nahmen teil

Schwimm-Bezirksmeisterschaften: Vier Medaillen für Laura Jentsch

+
Ab geht die Post: Allein 1355 Einzelstarts waren bei den Titelkämpfen zu bewältigen. Schlag auf Schlag und ohne Unterbrechungen wurden sie abgewickelt.

Rotenburg. 276 Aktive aus 20 Vereinen nahmen an den Titelkämpfen des Schwimm-Bezirks Nord in Rotenburg teil. Dabei wurden nicht nur Bezirksmeister, sondern auch Jahrgangsmeister ermittelt.

Zum Glück spielte das Wetter mit, sodass alle 1355 Einzel- und 19 Staffelstarts ohne Unterbrechungen planmäßig abgewickelt werden konnten. Dazu trugen auch die zahlreichen fleißigen Helfer des gastgebenden Schwimmvereins Neptun Rotenburg bei.

Die Neptuner waren aber nicht nur am Beckenrand als Ausrichter gefordert, sondern 18 aus dem Klub auch auf den Bahnen. Sie stellten dabei 19 persönliche Rekorde bei ihren 64 Einzel- und zwei Staffelstarts auf. Sieben Bronzemedaillen, drei silberne und eine goldene fischten sie aus dem Wasser.

Maxim Fern dreht auf

In diesem Jahr durften Acht- und Neunjährige zum ersten Mal an den Bezirksmeisterschaften teilnehmen, ohne Pflichtzeiten vorweisen zu müssen. Entsprechend groß war die Konkurrenz auch für den Rotenburger Nachwuchs. Maxim Fern ließ sich davon nicht beeindrucken. Bei sechs Einzelstarts kämpfte sich dreimal auf Platz drei seiner Altersklasse vor.

Auch die Jahrgänge 2003 bis 2006 waren - trotz Pflichtzeiten - stark besetzt. Hier glänzten die Neptuner mit vielen persönlichen Rekorden. Außerdem erreichten sie zahlreiche Platzierungen im Mittelfeld. Milena Dick (Jahrgang 2004) schlug über 50 m Brust als Dritte an.

Laura Jentsch hatte bei den 2004ern mit zehn Einzelstarts ein Mammutprogramm zu bewältigen. Sie bewies langen Atem und bot eine tolle Leistung nach der anderen. Über 200 m Schmetterling, wo sie Bezirksjahrgangsmeisterin wurde, über 400 m Freistil und 50 m Schmetterling stellte sie persönliche Bestzeiten auf. Außerdem ergatterte sie über 100 m Schmetterling und 100 m Brust zweite Ränge. Über 400 m Freistil wurde sie Dritte.

Auch den älteren Aktiven des Schwimmverein Neptun, die in der offenen Klasse starteten, gelang es, im heimischen Rotenburger Wasser gute Leistungen zu erzielen. Ann-Kathrin Heumann wurde in der offenen Klasse über 50 m Brust Zweite sowie Dritte über 200 m Brust. Zudem erreichte sie über den Vorlauf das Finale über 100 m Brust. In diesem verpasste sie als Vierte das Podest nur knapp.

Auch die Resultate der Klubstaffeln konnten sich sehen lassen. Über 4x100 m Freistil und 4x100 m Lagen erreichten die Neptuner jeweils gute vierte Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.