169 Rennen finden im Auebad statt

Adventsschwimmen der TSG 1887: Viele Bestzeiten in der Hitze

Sie hatten ihren Spaß: Beim Adventsschwimmen der TSG 1887 Kassel-Niederzwehren im Auebad gingen (von links) Devin Akpinar, Linus Bammel, Emily Bammel, Lisann Poferl, Leoni Rinder, Paula Kaufmann und Aaron Samuel Schäffer an den Start. Fotos: Fischer

Kassel. 1191 Einzel- und 63 Staffelstarts verteilt auf 169 Rennen und 35 Strecken. 145 weibliche und 134 männliche Starter zwischen sieben und 26 Jahren aus 22 Vereinen.

So liest sich das 43. Adventsschwimmen der TSG 1887 Kassel-Niederzwehren in Zahlen. Wir waren vor Ort im Auebad.

Eingespieltes Team

Beim Öffnen der Türen zum Schwimmbad strömt einem die hohe Luftfeuchtigkeit entgegen. Während es draußen bei drei Grad vor sich hin nieselt, herrschen im Auebad tropische Temperaturen. Mehrere hundert Menschen haben sich rund um die acht Bahnen am Wettkampf-Becken und die Liegen im Nichtschwimmer-Bereich verteilt: Sportler, Trainer, Eltern. „An die Hitze gewöhnt man sich nie“, sagt Bernd „Theo“ Heyrodt, der als Sprecher jeden einzelnen Wettkampf und jeden Sportler über das Mikrofon ankündigt. Wie er zu dem Job gekommen ist? „Ich rede langsam, klar und deutlich und bin deswegen gut zu verstehen“, lacht er.

Die rund 20 Helferinnen und Helfer sind ein eingespieltes Team. „Während wir beim ersten Mal noch bis weit nach Mitternacht aufgebaut haben, war das diesmal in einer guten Stunde erledigt“, sagt Kerstin Struif, die sportliche Leiterin des Turniers. „Jeder kennt seinen Job.“ Anschlagbretter müssen am Beckenrand angebracht werden, Leinen eingezogen und der Protokollraum eingerichtet werden. Ein Cateringteam sorgt für die Verpflegung.

Gemeinsamer Abschluss

„Das Adventsschwimmen ist für die Sportlerinnen und Sportler und für uns als Verein ein schöner Jahresabschluss“, sagt Annett Lorenz, die sich bei der TSG um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. Seit ihr Sohn Philipp mit sieben Jahren mit Schwimmen angefangen hat, ist sie bei fast jedem Adventsschimmen dabei. „Heute ist Philipp 19“, lacht sie. Er wird später in verschiedenen Staffeln starten. Annett Lorenz wird ihn vom Beckenrand anfeuern.

Wie alle Sportlerinnen und Sportler der TSG Niederzwehren und des TSV Oberzwehren startet Philipp Lorenz für die SG Hessen Kassel, die mit 214 Meldungen die meisten Teilnehmer stellt. „Wir haben uns 2015 zusammengeschlossen, um gemeinsam bei Wettkämpfen zu starten“, erklärt Struif. „Seitdem sind die Kinder und Jugendlichen zu einem Team zusammengewachsen und feuern sich gegenseitig an.“

Der Erkältung getrotzt

Gerade geht Maximilian Risch vom Ausrichter über 100 Meter Schmetterling an den Start. Wegen seiner Erkältung tritt er heute nicht wie geplant in neun, sondern nur in vier Läufen an. „Aber ich wollte unbedingt dabei sein“, sagt der 15-Jährige. „Weil mir die Luft fehlt, werde ich zwar keine Bestzeiten schwimmen, aber ich gebe mein Bestes.“

Die elfjährige Leoni Rinder hat sich ihre Starts mit Kuli auf den Unterarm geschrieben, damit sie kein Rennen verpasst. Kurz nach sieben hat am Morgen der Wecker geklingelt - „wie an normalen Schultagen“ - damit sie und Mutter Tina pünktlich zum Wettkampfstart in Bad sein konnten. „Ohne die Eltern funktioniert Wettkampf-Schwimmen nicht“, sagt Lorenz, die dankbar über die Unterstützung durch Mütter wie Tina Rinder ist. Sechs Badeanzüge hat Leoni heute im Gepäck: Bis zu ihrem siebten Start am Nachmittag muss der erste wieder trocken sein. Die Aufregung ist nach den ersten Starts schon verflogen. „Es läuft gut“, freut sich die Elfjährige.

Trainer Rolf-Peter Apel bestätigt das. In den ersten Wettkampfstunden sind seine Schützlinge zu 80 Prozent neue Bestzeiten geschwommen. Neben Stoppuhr und Kugelschreiber hat Apel immer das Klemmbrett mit der Wettkampffolge dabei. „Sonst würde ich bei über 200 Starts und 100 Kindern den Überblick verlieren“, erklärt er. Er stellt jeden Starter vor dem Rennen individuell ein und analysiert nach dem Wettkampf kurz das Wichtigste. „Die direkte Rückmeldung ist mir wichtig“, sagt Apel. Leistung und Spaß gehen beim Adventsschwimmen Hand in Hand.

Von Carina Wagener

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.