Norddeutsche Meisterschaften in Braunschweig: Range holt den offenen Titel über 200 Brust

Vierfach-Triumph für Fynn Kunze

Göttingen. Mit 15 Aktiven startete der TWG 1861 Göttingen am letzten Aprilwochenende in Braunschweig bei den Norddeutschen Meisterschaften. Nur gut acht Tage nach Ende des elftägigen Trainingslagers galt es, sich mit den besten Norddeutschen Schwimmern zu messen. Dass Fynn Kunze (2002) hier ganz vorn mitschwimmt, zeigte er in beeindruckender Weise. Er startete über vier Strecken, 200 m Brust, 50 m Rücken, 200 m Rücken und 200 m Lagen und gewann hier alle Titel im Jahrgang 2002. Über 200 m Brust und 200 m Lagen qualifizierte er sich sogar für das offene Finale und beendete diese mit Platz sechs (200 m Lagen) und Platz sieben (200 m Brust).

Vereinskameradin Phillis Michelle Range (1999) dominierte über die 200 m Brust. Hier gewann sie bereits mit deutlichem Vorsprung die Vorläufe und konnte sich dann im Finale noch einmal steigern (2:32,72 min.) und gewann damit souverän die offene Wertung. Zudem blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit. Diese soll jetzt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai unterboten werden. Über 100 m Brust holte Phillis sowohl in ihrer Altersklasse als auch in der offenen Klasse die Vizemeisterschaft. Dritte im Jahrgang würde sie über 50 m Brust.

Paul und Kamlot auf Podest

Ihre ersten Medaillen überhaupt bei Norddeutschen Meisterschaften holten Rico Paul (1998) und Sebastian Kamlot (1997). Über 50 m Rücken standen sie gemeinsam auf dem Podest. Sie belegten bei den Junioren Platz zwei (Paul) und Platz drei (Kamlot).

Weitere Finalteilnahmen erreichten Viviane Simon (1996) und Henrik Fischer (1995). Simon konnte erneut über die Rückenstrecken überzeugen und erreichte im Finale über 100 m Rücken Platz fünf und über 200 m Rücken Platz sieben. Henrik Fischer schlug wie bereits im Vorjahr als Fünfter im Finale an. Beide wie auch Range und Kunze werden auch bei den offenen Deutschen Meisterschaften im Juni in Berlin an den Start gehen.

Zweimal Platz vier

Gerade einmal um fünf Hundertstel verpasst Julia Sophie Steinmetz (2002) in ihrem Jahrgang über 100 m Rücken die Bronzemedaille, zeigte aber in ihren Rennen, dass sie langsam wieder zu alter Stärke zurückfindet. Platz vier ging auch an die 4 x 200 m Freistilstaffeln weiblich (Steinmetz, Alke Heise, Clara Kamper und Range) und männlich (Amon Bode, Paul, Kevin Fuhrmann und Kunze).

Ihre ersten Norddeutschen Meisterschaften über die Einzelstrecken absolvierte Meret Heise (2004). Bei ihren beiden Starts (50 m Schmetterling und 50 m Brust) erzielte sie beide Male neue Bestzeiten. Kevin Fuhrmann erreichte seine beste Platzierung mit Platz fünf über 200 m Brust, gefolgt von Vereinskamerad Amon Bode (beide 2001), der hier siebter wurde und über 400 m Freistil und 100 m Schmetterling zwei weitere Top Ten Platzierungen in seinem Jahrgang erreichte.

Weitere Platzierungen in der Jahrgangswertung: Alke Heise (1999), 50 S und 50 B (14.), Charlotte Klages (2001), 50 B (13.), Clara Kamper (2000), 50 R (10.) sowie offen: Annika Teuber, 50 m Rücken (58.). (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.