Volleyball-Regionalligist zeigt starke Leistung beim 3:0 über den TV Wetter

Wehlheiden siegt souverän

Die rote Wand steht: Kim Schröder, Jenny Kotz und Kirsten Zech (von links) stemmen sich Wetters Angreiferin Hinrichsen (4) beim Schmetterschlag entgegen. Foto:  Fischer

Kassel. „Wir waren heute in allen Belangen besser“, freute sich Fredy Zech, Trainer der TG Wehlheiden, nach dem 3:0 (25:22, 25:16, 25:15)-Sieg seiner Volleyballerinnen gegen den TV Wetter.

Rund 60 Zuschauer sahen in der Aueparkhalle einen starken Kasseler Regionalligisten, der bis auf einen Einbruch Mitte des ersten Satzes immer die bessere Mannschaft war. Daher gewann die TGW am Ende mit deutlichem Vorsprung. „Es war für uns wichtig, nach der Niederlage in der vergangenen Woche wieder zu siegen“, ergänzte Fredy Zech.

Gleich zu Beginn des ersten Satzes zeigten die Kasselerinnen ihre Stärke. Die Gäste aus Wetter waren noch nicht richtig im Spiel, da führte die TGW schon 5:1. Mit guten Aufschlägen und einem souveränen Spielaufbau durch Zuspielerin Kim Schröder holte das Team eine Sechs-Punkte-Führung auf 11:5. „Der Gegner war nicht gut drauf“, urteilte Diagonalangreiferin Jenny Kotz über den Gast vom TV Wetter.

Doch Mitte des ersten Satzes holten die Mittelhessen auf. Beide Mannschaften machten nun Fehler, aber die TGW bekam Probleme in Annahme sowie Abwehr und verspielte den Vorsprung. Auf 17:17 folgte 20:20. Trainer Zech wechselte im Angriff Gundula Grund für Samira Fromm und im Mittelblock Anne Mukelka für Kapitänin Kirsten Zech ein. Vor allem Mukelka zeigte in der Folge ein starkes Spiel. Sie und Evis Hofverberg machten die entscheidenden Punkte zum Satzgewinn.

Im zweiten Satz dominierten die Wehlheiderinnen, führten 2:1, 4:1, 6:1, 8:1. Wetter war unkonzentriert und die TGW stark im Aufschlag. Schröder verteilte die Bälle geschickt auf die Angreiferinnen und gestaltete das Spiel variabel. In der Mitte des zweiten Satzes gab es eine kurze Schwächephase, aber diesmal ließen die Gastgeberinnen Wetter nicht mehr rankommen und buchten den Satz.

Im dritten Durchgang waren es wieder die Kasselerinnen, die das Spiel bestimmten. Nur Anfang des Satzes spielte die Mannschaft leichtfertig. Aber schnell fing sich das Team und brachte Satz und Spiel konzentriert nach Hause. Auch in langen Ballwechseln behielt die Mannschaft die Nerven und gewann 3:0.

Wehlheiden: Schröder, Hofverberg, Fromm, Kotz, Wagner, Zech, Heinrich, Mukelka, Grund.

Von Karsten Leonhäuser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.