JSG Dransfeld/Rosdorf

„Werden Stimmung machen“

Jonas Wolter

Wie der FC Auetal ist die JSG Dransfeld/Rosdorf als Kreisligist in der Flippothek-Gruppe die klassenniedrigste Mannschaft. Von Resignation oder Ehrfurcht angesichts der übermächtigen Konkurrenz ist bei den JSG-Kickern aber nichts zu spüren. „Wir freuen uns auf die starken Gegner. Allerdings haben wir auch eine starke Mannschaft und wir wollen den Zuschauern in der Lokhalle etwas bieten“, lautet das Versprechen von Kapitän Jonas Wolter.

Die seit zwei Jahren bestehende Spielgemeinschaft ist zum ersten Mal in der Lokhalle dabei. Zwischen 2001 bis 2009 war der DSC Dransfeld dagegen in der ehemaligen Industriehalle immer dabei. Doch das ist längst Geschichte. Denn der Kreisliga-Dritte hat sich für den sportlichen Höhepunkt des Jahres viel vorgenommen und rechnet sich gegen die regionale Konkurrenten eine Chance auf den vierten Tabellenrang aus.

Keeper Tobias Sorge, Jascha Marczak und Jonas Wolter sollen in erster Linie die Defensive zusammenhalten. Für die Tore sind vor allem Gerrit Bruns und Leon Richter verantwortlich. Als Team mit insgesamt 21 Spielern will der Kreisligist aber für Furore sorgen. „Wir haben die stärkste Gruppe erwischt“, sagt Wolter und meint dabei nicht nur den Titelverteidiger Mainz, den Bundesliga-Zweiten Wolfsburg oder den FC Fulham. Auf das Duell gegen den Klub aus London freut sich Wolter am meisten. „Die haben mit Marcello Trotta den besten Turnierspieler des Vorjahres dabei. Dieses Duell wird schwierig, macht aber hoffentlich auch Spaß.“ (rwx) Foto: Jelinek

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.