Northeim verliert eine Fußballpersönlichkeit

Werner Dobrick mit 79 verstorben

Werner Dobrick

NORTHEIM. Mit dem am vergangenen Dienstag kurz nach seinem 79. Geburtstag verstorbenen Werner Dobrick hat der Northeimer Fußball eine herausragende Persönlichkeit verloren. Die großen Erfolge der Northeimer Vereine SuS und VfB sind untrennbar mit seinem Namen verbunden.

Der am 20. Februar 1931 in Gelsenkirchen-Buer geborene gelernte Autoschlosser kam Anfang der 50er Jahre nach Salzgitter, wo er als Bergmann arbeitete und Fußball für Arminia Vöhrum spielte. Vom Peiner Vorortclub wechselte Dobrick 1955 zum damaligen Oberligisten Göttingen 05, wo er an der Seite des Ex-Northeimer Helmut Bachert zu den Leistungsträgern zählte und in 82 Spielen 23 Tore schoss.

Letztes Oberligator

Bei den Schwarz-Gelben schrieb Dobrick ein Stück Fußballgeschichte, denn im Abstiegsjahr der 05er erzielte er am 6. April 1958 beim 1:1 gegen den VfL Wolfsburg den letzten Treffer der Gelb-Schwarzen in der damaligen Oberliga Nord.

Nach einigen Jahren in der Amateuroberliga Ost folgte Werner Dobrick 1963 dem Ruf von SuS Northeim, wo er sich für die Schwarz-Roten als wahrer Glücksgriff erweisen sollte. Beim 1:1 am 13. Oktober 1963 gegen Tuspo Petershütte trug Dobrick erstmals das SuS-Trikot. Als Spielertrainer führte er die damals sieglos am Tabellenende der Amateurliga Staffel 5 rangierende SuS-Mannschaft bis auf Platz sechs und schaffte damit die Qualifikation für die neu geschaffene Verbandsliga Süd.

Im DFB-Pokal

In dieser Spielklasse gewann Dobrick in der Saison 1964/65 mit SuS auf Anhieb die Meisterschaft und stieg in die Landesliga Niedersachsen auf. Außerdem führte er SuS zum Bezirkspokalsieg 1964 und legte damit den Grundstein zur imposanten Erfolgsserie deren Höhepunkt das Erreichen der ersten Hauptrunde im DFB-Vereinspokal war. Erst der deutsche Vizemeister Meidericher SV (heute MSV Duisburg) war im Januar 1965 mit dem legendären 1:0 nach Verlängerung im Gustav-Wegner-Stadion Endstation.

Sehr erfolgreich war der später als Kaufmann tätige Dobrick in den folgenden Jahren auch beim Lokalrivalen VfB Northeim als Trainer tätig. Er führte die Schwarz-Weißen gleich vier Mal in Folge zu Meisterehren in der Bezirksklasse (1971 und 1972), Bezirksliga (1973) und Verbandsliga Süd (1974), sowie zum Bezirkspokalsieg 1973.

Weitere Trainerstationen von Werner Dobrick auf höherer Ebene waren Einbeck 05 und der VfR Osterode, bevor er für einige Jahre noch als Übungsleiter beim SFC (Sultmershagener FC) Northeim aktiv war. (osx) Repro: osx 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.