1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Werratal-Derbysieg geht nach Hessen: Herleshäuser Volleyballer schlagen Lauchröden

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Starke Leistung: Der TSV Herleshausen I nach dem knappen Sieg im Werratal-Derby gegen den Nachbarn aus dem thüringischen Lauchröden.
Starke Leistung: Der TSV Herleshausen I nach dem knappen Sieg im Werratal-Derby gegen den Nachbarn aus dem thüringischen Lauchröden. © Achim Wilutzky

Hessen gegen Thüringen hieß es Samstag in der Herleshäuser Mehrzweckhalle, denn dort trafen die Teams des TSV in der Volleyball-Kreisklasse Wartburgkreis auf Nachbar SV Lauchröden.

Herleshausen – Das Duell der Teams aus dem Werratal entschied dieses Mal der TSV für sich, vor allem die Partie zwischen dem TSV I und Lauchröden wurde dabei aber zu einem echten Volleyball-Krimi.

TSV Herleshausen I - SV Concordia Lauchröden 2:1 (14:25, 25:13, 22:20). „Wir hatten zuvor beim Auswärtsspiel mit 1:2 gegen Lauchröden verloren, dementsprechend groß war unsere Motivation“, berichtet Sebastian Adam, Kapitän des TSV I. Dennoch hatte seine Mannschaft zu Beginn des ersten Satzes Startschwierigkeiten, produzierte zu viele Fehler bei den Aufschlägen und den Annahmen.

Alles am Netz gibt in dieser Szene Mathis Gisselmann (rechts) für den TSV Herleshausen I.
Alles am Netz gibt in dieser Szene Mathis Gisselmann (rechts) für den TSV Herleshausen I. © Achim Wilutzky

Gegen Ende des verlorenen ersten Satzes kamen die Herleshäuser dann aber immer besser auf, erkämpften sich den dritten Satz. Dort blieb das ausgeglichene Spiel, das bis zum letzten Ballwechsel offenblieb, hoch spannend. So gab es für beide Seiten mehrere Matchbälle, am Ende hatte aber das Team um Sebastian Adam das glücklichere Händchen: „Dieser Satz mit Tie-Break hat allen Spielern alles abverlangt. Die Stimmung war auch herausragend, weil viele Fans aus Lauchröden mit zu uns gekommen sind“, so Adam.

TSVI: N. Brack, K. Müller, Rosin, Larbig, Adam, C. Müller, J. Müller, L. Gisselmann, M. Gisselmann, Preihs, Baum.

TSV Herleshausen I - TSV Herleshausen II 0:2 (22:25, 15:25). Auch im Duell gegen den favorisierten TSV II fingen die Mannen von Sebastian Adam gut an. Beim Stand von 20:18 schlichen sich dann aber Fehler ein, die letztlich Grund für den Satzverlust waren.

„Im zweiten Satz kamen dann noch mehr Fehler hinzu, sodass die Sache schnell durch war. Es hat dennoch unglaublich viel Bock gemacht. Solche Derbys an einem Tag machen Lust auf mehr“, so Adam.

Voller Einsatz von Julian Preihs (rechts) vom TSV Herleshausen I.
Voller Einsatz von Julian Preihs (rechts) vom TSV Herleshausen I. © Achim Wilutzky

TSVI: S. Brack, N. Brack, Rosin, Larbig, Adam, C. Müller, Preihs, Baum.

TSVII: Aßmann, K. Müller, Schucht, Neitzel, J. Müller, L. Gisselmann, M. Gisselmann, Dach.

TSV Herleshausen II - SV Concordia Lauchröden 2:0 (25:16, 25:12). Gewissermaßen war es das vorentscheidende Duell im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg. Und diese Aufgabe löste der Spitzenreiter aus Herleshausen äußerst souverän. Kapitän Lorenz Gisselmann: „Das war ein starker Auftritt von uns, vor allem im ersten Satz gegen Lauchröden. Ich denke, wir können nun mit viel Selbstvertrauen auf die nächsten Begegnungen schauen.“

Dann geht es für die Herhesläuser am 27. Januar zum TSV Bad Salzungen, ehe für den TSV Herleshausen II am 24. Februar ein erneutes Aufeinandertreffen gegen Lauchröden folgt. Vielleicht dann mit anschließender Meisterfeier in Herleshausen?

TSVII: Aßmann, K. Müller, Schucht, Neitzel, J. Müller, L. Gisselmann, M. Gisselmann, Dach.

(Maurice Morth)

Auch interessant

Kommentare