FUSSBALL-KREISLIGA A1

Werratal zum Auftakt mit Heimspiel

Trainiert die SG Werratal: Alin Cotan, hier rechts im Bild.
+
Trainiert die SG Werratal: Alin Cotan, hier rechts im Bild.

Hersfeld-Rotenburg – Ein Auswärtsspiel für den Favoriten SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain und Heimstarts für den FV „Sport“ Friedlos sowie für Werratal, die SG Heenes/Kalkobes und auch Niederaula/Kerspenhausen II – die Kreisliga A1 geht gleich am ersten Spieltag in die Vollen.

Los geht es schon am Freitagabend im Bebraer Stadttei Solz, wo die SG Nentershausen/Weißenhasel/Solz gegen den TV Braach spielt (Anstoß 19 Uhr). Weiter geht es am Sonntag mit dem Aulatal-Derby zwischen Niederaula/Kerspenhausen und Aulatal II (Beginn 14.45 Uhr). Ausschlaggebend dürften hier auch Spieler sein, die keine Berücksichtigung bei der ersten Mannschaft finden werden.

Die SG Werratal erwartet im ersten Spiel Sorga/Kathus. Während der Gast mit argen Personalproblemen zu kämpfen hat – unter anderem fehlt Rudi Görzen nach einem Trainingsunfall mit einem Achillessehnenriss – ist Werratalp ersonell in einer komfortablen Lage. Die Trainingsbeteiligung in der Vorbereitung sei hervorragend gewesen, berichtet Kai Jordan aus dem Abteilungsvorstand. „Wir hatten im Schnitt 25 Spieler auf dem Platz.“ Darunter sind auch vier aus der eigenen Jugend –im Werratal braucht man sich vor der Zukunft nicht zu fürchten. Somit ist das Ziel, unter die ersten Fünf zu kommen, gar nicht einmal so vermessen. „Aber alles kann, nichts muss“, nimmt Jordan den Druck von der noch jungen Mannschaft. „Den haben in unserer Liga ganz andere Mannschaften.“

Zum Beispiel auch Nachbar SG Schenklengsfeld/Rotensee/Wippershain. Der muss zum Saisonstart am Sonntag am A-Platz der Biberkampfbahn in Bebra beim FC Real Espanol Bebra antreten (15.30 Uhr), weil der B-Platz, eigentlich der Stammplatz des Vereins mit dem Königsemblem, gerade zum Kunstrasenplatz umgebaut wird.

Doch Hans-Jürgen Mannel aus dem Abteilungsvorstand winkt ab, wenn er auf die Favoritenposition angesprochen wird. Was verständlich ist, wenn man die Testspielergebnisse der Landecker liest. 0:3 in Niederjossa, 3:3 gegen Mackenzell und am Mittwoch in Wippershain 1:3 gegen Dittlofrod/Körnbach, wobei Fattach (11.), Jonas Hofmann (22.) und Leonnard Käsmann (36.) die Tore für das Team von Thorsten Heiderich schossen, für die Gastgeber traf Maik Schmidt (29.), wobei der noch einen Elfmeter vergab. „Unsere Vorbereitung war diesmal sehr schlecht“, erzählt Mannel. Was auch an Urlauben und Verletzungen lag. Schenklengsfelds Betreuer sieht seine Elf deswegen noch nicht als Titelaspirant, dennoch soll aus dem ersten Spiel bei Espanol ein Sieg herausspringen.Füt viele ist der FV Friedlos der große Favorit, der zum Auftakt gegen Weiterode eine lösbare Aufgabe gestellt bekommt. Die Friedloser konnten in der vergangenen Woche noch mit Florian Friedrich einen Zugang verbuchen. Der spielte in Niederaula einst Gruppenliga, will nach langer Pause wieder anfangen.

Heenes/Kalkobes‘ Abteilungsleiter Tobias Deisenroth sieht seine Mannschaft in diesem Jahr in einer Phase des Übergangs. „Es ist ein Blick ins Ungewisse, wir peilen einen Platz im Mittelfeld an“, erklärt der Verantwortliche. Die Elf um die beiden Spielertrainer Axel Bracero und Thomas Heyer will vor allem die A-Jugendlichen peu á peu an das Niveau in den Senioren heranführen. Das Auftaktspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Heenes) gegen Haselgrund wird schwer. Deiseroth: „Die haben nicht umsonst im letzten Jahr auf dem zweiten Rang gestanden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.