HSG-Handballerinnen mit 35:10-Sieg im Pokal

Wesertal-Frauen locker im Finale

Oberweser. Als ziemliche einseitige Angelegenheit erwies sich das Spiel der zweiten Pokalrunde auf Bezirksebene zwischen den Landesliga-Handballerinnen der HSG Wesertal beim Bezirksligist SW Ahnatal. Die HSG ließ den Gastgeberinnen nicht den Hauch einer Chance, führte sie regelrecht vor, siegte ganz souverän mit 35:10 (19:5) und erfüllte damit die Vorgaben von Trainer Klaus Götze.

„Meine Mannschaft ist voll motiviert in dieses Spiel gegangen“, lobte Coach Götze, der in der Pokalbegegnung auf die verletzte Caroline Schräder, die erkrankte Friederike Burghardt und Urlauberin Christin Lange verzichten musste. „Der Drops war eigentlich schon nach zehn Minuten gelutscht. Da war bereits klar, dass nichts mehr anbrennen würde“, berichtete Götze aus Ahnatal.

Am Einzug ins Pokal-Bezirksfinale ließ der Landesligist von Beginn an keinen Zweifel aufkommen. Nach zehn Minuten hatten sich die Götze-Schützlinge ein 8:1 herausgespielt und geworfen.

„Die Mannschaft hat das, was wir uns vorgenommen hatten, gut umgesetzt. Wir haben von Anfang an Gas gegeben, die Stoßbewegungen auf die Nahtstellen der gegnerischen Abwehr haben prima geklappt“, so der Trainer. Und weiter: „Das anvisierte aggressive Abwehrverhalten unserer 5:1-Deckung hat zwar nur bedingt hingehauen, aber ich will hier das Spiel nicht schlecht reden. Die Angriffsleistung war wirklich gut.“

Nach dem Seitenwechsel blieb alles, wie gehabt. Wesertal dominierte, der Bezirkligist wusste häufig nicht, wie ihm geschah. 23:7, 27:9 lauteten die Zwischenstände zum Endergebnis von 35:10. Götze: „In der zweiten Halbzeit hat zwar phasenweise die Konzentration etwas nachgelassen, aber das ist bei solch einem klaren Spielstand ja fast logisch und nicht so schlimm. Wir haben jedenfalls genug Selbstvertrauen für das Heimspiel gegen Twisteal am kommenden Wochenende getankt.“

Das Pokal-Bezirksfinale muss die Wesertal-Sieben übrigens gegen Liga-Konkurrent TSV Heiligenrode bestreiten, der Bezirksoberligist HSG Lohfelden/Vollmarshausen gestern mit 34:26 bezwang. Termin und Ort stehen noch nicht fest.

HSG Wesertal: Jakobi (Tor) - A. Riedel (5), Houseman (2), Schlieper (5/3), T. Riedel (5) Keßeler (6), Borchert (6), Steckel (2), Stas (1), Klinge (3). (zno)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.