1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Sportliches Wochenende: Lauf-Events in Hohenroda und Heringen

Erstellt:

Kommentare

Eine junge Frau beim White Hills Run 2021.
Schlamm ist nicht schlimm: Diese junge Frau hatte sichtlich viel Spaß beim White Hills Run 2021. © Steffen Sennewald

Am vergangenen Wochenende ist in Rotenburg der Red Castle Run ausgetragen worden, an diesem Wochenende folgen nun gleich zwei Veranstaltungen dieser Art im Ostteil unseres Kreises.

Hersfeld-Rotenburg – In Hohenroda findet am Samstag der White Hills Run zum dritten Mal statt, für Sonntag lädt die Triathletenschmiede Werratal zum Gladiators Run ins Fritz-Kunze-Bad nach Heringen ein. Wir fassen das Wichtigste zu beiden Veranstaltungen noch einmal zusammen.

White Hills Run

Zum dritten Mal nach 2020 und 2021 findet am Samstag der White Hills Run in der Gemeinde Hohenroda statt. Etwa 250 Teilnehmer waren im vergangenen Jahr an den Start gegangen. Der Hindernislauf biete Sportlern eine aufregende Streckenführung durch Hohenroda und Umland, mit vielen Höhenmetern und allerhand Hindernissen, heißt es seitens der Veranstalter der Agentur Eventpower.

Eine Neuerung aus dem letzten Jahr wird auch dieses Jahr wieder Teil des Laufs sein. Es geht wieder durch meterhohe Maispflanzen, denn auch diesmal führt der Streckenverlauf durch ein Maislabyrinth. „Die ein oder andere Stelle war in den letzten beiden Jahren noch nicht Teil der Strecke, hat es aber in sich“, kündigt Hohenrodas Bürgemeister Andre Stenda an. Der Startschuss erfolgt am Samstag um 10 Uhr am Sportplatz Mansbach – Zielschluss ist um 18 Uhr.

Gladiators Run

Am Sonntag findet das Spektakel von 2019 erstmals wieder im Heringer Fritz-Kunze-Bad statt. Die Veranstalter der Triathletenschmiede Heringen versprechen „einen super Spaß und Action für Jung und Alt“. 2019 waren mehr als 200 Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis und Thüringen am Start.

Deutschlands längste Hindernisbahn mit 50 Metern Länge steht mit zahlreichen Hindernissen bereit. Der gesamte Parcours umfasst etwa 400 Meter und ist gespickt mit einigen Herausforderungen. Unter anderem sind eine selbst gebaute Brücke aus Stand-Up-Boards zu überwinden, Mutsprünge ins Wasser zu meistern, Barrieren zu überklettern und vieles mehr. Gestartet wird ab 12 Uhr in verschiedenen Gruppen. Für Kurzentschlossene gibt es die Möglichkeit, sich am Tag der Veranstaltung vor Ort anzumelden.

(Sascha Herrmann)

Auch interessant

Kommentare